Erste Vorschau auf Qt 4.6.0

Einheitliches Quellpaket

Das C++-Framework Qt 4.6 liegt jetzt in einer ersten Preview-Version vor. Die neue Version bringt Unterstützung für Multitouch- und Gestensteuerung. Ab sofort liegen keine nach Plattform getrennten Quellcodepakete mehr vor.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Qt 4.6 Tech Preview 1 und die passende Dokumentation sind ab sofort online zu finden. Eine Änderung gibt es bei den Paketen: Bisher gab es pro unterstützter Plattform ein Quellcodepaket. Ab sofort gibt es nur noch ein großes Paket, in dem der Code für Windows, MacOS, X11, Embedded-Linux und Windows CE enthalten ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Full Stack Developer (m/w/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. IT-Referent (w/m/d) im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Zu den neuen Funktionen in Qt 4.6 zählen ein Animationsframework, die Unterstützung für Multitouch und Gesten, neue Audiofunktionen und es soll einfacher sein, 3D-Funktionen zu nutzen.

Standardmäßig ist in Qt 4.6 QtScript auf allen Plattformen ausgeschaltet, die QtWebkit nicht unterstützen. Allerdings kann QtScript auf diesen Plattformen manuell aktiviert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sf (Golem.de) 10. Sep 2009

Wir haben die Links "Neues Thema" und "Ansicht wechseln" nun zusätzlich unterhalb der...

Peter.L 10. Sep 2009

Open Source war QT schon immer, wenn ich mich jetzt nicht irre. Bloß keine Freie...

Verwundert 09. Sep 2009

Mit 32 darf ich wohl schon seit ein paar jahren arbeiten Abgesehen davon geht mir...

Verwundert 09. Sep 2009

Glaubst du dir würde etwas Allgemeinbildung schaden?

hb 09. Sep 2009

Nicht nur die API, auch die ABI sollte abwärtskompatibel sein (gleicher Compiler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /