Abo
  • Services:

Navigationsgeräte von Navigon mit elektronischem Kompass

Einsteigergeräte mit Fußgängernavigation im Hochformatmodus

Navigon stellt neue Einsteigergeräte für die Autonavigation vor. Die Modelle werden bei der Fußgängernavigation im Hochformat bedient und sind teilweise mit einem elektronischen Kompass ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Navigon Zielgerade nennt der Hersteller die spezielle Fußgängernavigation. Damit soll die Distanz zwischen Parkplatz und dem eigentlichen Ziel zu Fuß mit Hilfe des Navigationsgeräts überbrückt werden. Die Modelle der 14er und 24er Serie merken sich die Parkposition des Autos automatisch und starten dann die Fußgängernavigation. Dann werden die Geräte im Hochformat bedient, was bei der Fußgängernavigation mehr Komfort verspricht.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg

In diesem Modus werden zumindest in den 24er Modellen Sonderfunktionen wie Fahrspurassistent, Einbahnstraßenwarner, Geschwindigkeitshinweise und Ähnliches ausgeschaltet, die bei der Fußgängernavigation sowieso nicht benötigt werden. Damit will Navigon den Stromverbrauch senken und verspricht eine Nutzungsdauer von bis zu vier Stunden. Außerdem wird der integrierte Lagesensor zum Stromsparen genutzt. Sobald das Gerät hingelegt oder in die Tasche gesteckt wird, schaltet sich das Display zum Stromsparen aus.

In beiden Modellreihen kommt ein 3,5-Zoll-Touchscreen im 4:3-Format zum Einsatz. In den 14er Modellen gibt es neben einem Fahrspurassistenten einen Radarwarner, Reality View Light sowie Myroutes. Zusätzlich dazu besitzen die 24er Modelle noch einen elektronischen Kompass, der besonders bei der Fußgängernavigation von Vorteil sein soll. Ferner gibt es Text-to-Speech, Landmark View3D, TMC-Unterstützung sowie Clever Parking, um bei der Parkplatzsuche zu helfen.

Mitte September 2009 will Navigon die 14er und 24er Modellreihen auf den Markt bringen. Preislich den Anfang macht das 1400 mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz für 129 Euro. Auf 149 Euro steigt der Preis für das 1410, das mit Karten für 40 Länder in Europa ausgeliefert wird. Zum gleichen Preis gibt es das 2400 mit Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Europaversion 2410 gibt es dann für 169 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Navigator 10. Sep 2009

ich will so etwas eher als eine spontane Funktion. Für Fragestellungen der Art "Was mache...

bifi 09. Sep 2009

Das iPhone Lagesensoren. Es weiß wie es gehalten wird.

Siga9876 09. Sep 2009

Google Maps (bei mir kein GPS :-( kann auf Handies mit GPS andere sein) kann Fußgänger...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /