• IT-Karriere:
  • Services:

Patchday: Fehler in Windows und im Internet Explorer (Upd.)

Zwei Sicherheitslücken im Windows Media Player

Microsoft hat am Patchday im September 2009 fünf Patches veröffentlicht, die acht Sicherheitslecks auf Windows-Systemen beseitigen. Zwei Fehler finden sich im Internet Explorer und zwei Sicherheitslöcher stecken in den Komponenten des Windows Media Player.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein gefährliches Sicherheitsloch wurde im WLAN-Autokonfigurationsdienst von Windows Vista und Windows Server 2008 entdeckt. Stellt ein Angreifer einen präparierten WLAN-Sender bereit, kann er vollen Zugriff auf den Rechner des Opfers erlangen. Der Fehler macht sich natürlich nur bemerkbar, wenn der betreffende Computer WLAN-Hardware besitzt und diese aktiviert ist.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Forchheim
  2. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell

Gleich drei gefährliche Sicherheitslücken beseitigt ein Patch in den TCP/IP-Funktionen von Windows 2000, Vista sowie Windows Server 2003 und 2008.

Auch im Internet Explorer werden insgesamt zwei Sicherheitslücken beseitigt. Fehler Nummer eins steckt in der JScript-Komponente des Browsers, die Skripte in Webseiten fehlerhaft decodiert. Das zweite Sicherheitsloch betrifft das ActiveX-Steuerelement der DHTML-Bearbeitungskomponente im Internet Explorer. Über beide Fehler muss ein Angreifer sein Opfer nur dazu verleiten, eine entsprechend präparierte Webseite mit dem Internet Explorer zu öffnen, um vollen Zugriff auf das fremde System zu erlangen. Mit jeweils einem Patch sollen diese beiden Fehler nun korrigiert sein.

Ebenfalls zwei Sichereitslecks stecken in den Funktionen rund um den Windows Media Player. Diese beiden Fehler korrigiert Microsoft mit einem Patch für Windows 2000, XP, Vista und Windows Server 2003 sowie 2008. Die Fehler treten bei der Verarbeitung von MP3- und ASF-Dateien auf, können sich aber auch beim Streaming solcher Inhalte bemerkbar machen. Angreifer könnten darüber beliebigen Programmcode ausführen und sich so Zugriff auf ein fremdes System verschaffen.

Alle an diesem Patchday bekanntgewordenen Sicherheitslücken betreffen Windows 7 nicht. Alle Patches für die aufgeführten Microsoft-Produkte stehen über das jeweilige Security Bulletin sowie über Windows Update als Download zur Verfügung.

Nachtrag vom 10. September 2009, 11:45 Uhr:

Die Fehler in den TCP/IP-Funktionen von Windows betrifft auch Windows XP, wie Microsoft nun nachgetragen hat. Nähere Details dazu finden Sie in einem separaten Artikel auf Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Serpiente 10. Sep 2009

@troll Vat Ass: arbeite als Fachinformatiker, und merkwürdig dass kein Browser Probleme...

najaa 09. Sep 2009

wenn man keinen ie8 installiert hat sinds gerade mal 3 hotfixes für xp. nicht gerade viel.


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /