• IT-Karriere:
  • Services:

Palm Pixi - dünnes Smartphone mit WebOS

Palm Pre wird in den USA billiger

Palm bringt mit dem Pixi sein zweites WebOS-Smartphone auf den Markt. Es ist besonders dünn, verfügt über eine QWERTY-Tastatur, soll sich umfangreich an die eigenen Wünsche anpassen lassen und zumindest in den USA noch in diesem Jahr zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Palm Pre nutzt auch das Pixi Palms neues Betriebssystem WebOS. Es verfügt über ein 2,63 Zoll großes Touchscreendisplay mit einer Auflösung von 320 x 400 Pixeln bei einer Farbtiefe von 18 Bit, das Multitouch unterstützt.

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. Redline DATA GmbH EDV - Systeme, Ahrensbök, Stuttgart

Hinzu kommen 8 GByte Flash-Speicher und Bluetooth 2.1 + EDR mit A2DP-Unterstützung, eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Licht sowie ein integrierter GPS-Sensor. Am Gerät befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und ein Klingeltonschalter, um bequem zwischen Vibrations- und Klingelmodus zu wechseln. WLAN unterstützt das Pixi nicht und einen Speicherkartensteckplatz fehlt dem Gerät ebenso wie dem Pre.

 

Da das Gerät bislang nur in einer US-Version für den Mobilfunkbetreiber Sprint angekündigt wurde, funkt es nach CDMA2000 und unterstützt EvDO Rev A, Funkstandards, die hierzulande nicht verfügbar sind. Es liegt aber nahe, dass Palm auch eine GSM-Version für den europäischen Markt plant.

Auf der Rückseite hat das Pixi eine robuste, gummierte Abdeckung, die unempfindlich gegen Kratzer und besonders griffig sein soll. In diversen limitierten Sondereditionen wird diese Abdeckung, die auch einzeln angeboten werden soll, von Künstlern gestaltet. Alle Austauschcover sind kompatibel mit der induktiven Ladestation Touchstone, die es als Zubehör gibt. Wird das Pixi auf dem Touchstone abgelegt, wird der Akku geladen, ohne dass Kabel oder ähnliches an- oder abgestöpselt werden müsssen. Zudem kann das Smartphone mit Applikationen angepasst werden.

Auf Softwareseite hat Palm einige Neuerungen gegenüber dem Pre angekündigt: Die mit dem Palm Pre eingeführte Technik Synergy fasst beim Pixi nicht nur Informationen aus Google, Facebook und via Activesync aus Exchange-Servern zusammen, sondern integriert nun auch Yahoo und LinkedIn in eine einheitliche Ansicht. Synergy zeigt die gesamte Kommunikation mit einer Person, unabhängig von der Art der Kommunikation oder der verwendeten Dienste. Zudem gibt es eine eigenständige Facebook-Applikation.

Das Palm Pixi misst 55 x 111 x 10,85 mm und wiegt 99,5 Gramm. Der austauschbare Akku hat eine Kapazität von 1.150 mAh, Angaben zur Laufzeit machte Palm nicht. In den USA soll das Gerät rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft bei Sprint erhältlich sein, einen Preis nannte Palm hierfür noch nicht.

Mit sofortiger Wirkung senkte Palm den Preis für das Palm Pre mit einem Zweijahresvertrag von Sprint auf 149,99 US-Dollar. In Deutschland soll das Palm Pre im vierten Quartal 2009 über O2 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 4,32€

TTX 27. Okt 2009

ab webOS 1.3 standardmäßig verfübar. - http://www.webos-community.de / Deine Community...

J 10. Okt 2009

das muss sich ein unternehmen auch erst leisten können!

perm 10. Sep 2009

Nochmal zur Präzisierung : Das ist ein preiswertes Einsteigermodell mit etwa genausoviel...

Paul Panther 09. Sep 2009

Ne Sprint nutzt EVDO. TMobile ganz normal GSM.


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /