Disney kauft Studio von Bungie-Gründer und Halo-Miterfinder

Alex Seropian ist neuer Kreativchef bei Disney Interactive

Micky Maus statt Master Chief: Disney Interactive übernimmt das amerikanische Entwicklerstudio Wideload - und damit auch dessen Gründer Alex Seropian. Er war einer der Gründer von Bungie und ein Miterfinder der Halo-Reihe.

Artikel veröffentlicht am ,

Alex Seropian
Alex Seropian
Disney kauft das in Chicago ansässige, bislang unabhängige Entwicklerstudio Wideload Games. Dessen Gründer Alex Seropian ist bei Disney künftig in der neu geschaffenen Position des studioübergreifenden Kreativdirektors tätig. Seropian war 1991 einer der Gründer von Bungie Software, später war er entscheidend an der Erfindung der Halo-Serie beteiligt. 2003 hat er sein eigenes Team Wideload gegründet, das bislang vor allem die beiden nur mäßig erfolgreichen Spiele Stubbs the Zombie und Hail to the Chimp produziert hat.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    AEB SE, Lübeck, Mainz, Stuttgart
  2. SAP-HCM Consultant (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle
Detailsuche

Die Verpflichtung von Seropian ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass es Disney Interactive ernst meint mit dem Einstieg in den Computerspielemarkt. Besonders spannend ist das bislang geheimnisvollste Großprojekt des Unternehmens, an dem Designlegende Warren Spector bei seinem ebenfalls von Disney übernommenen Entwicklerteam Junction Point Studios arbeitet. Dabei handelt es sich Gerüchten zufolge um ein düsteres Micky-Maus-Spiel in einem Endzeitszenario, das für Nintendos Wii erscheint.

Finanzielle Details der Übernahme von Wideload sind nicht bekannt. Erst Ende August 2009 hatte Disney den Kauf des Comicverlags Marvel für rund 4 Milliarden US-Dollar verkündet. Dessen Superhelden wie Spider-Man oder Hulk lassen sich vorzüglich in Computerspielen vermarkten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

  3. KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus
     
    KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus

    Viele Firmen haben längst den Nutzen künstlicher Intelligenz (KI) für ihre Geschäftsmodelle erkannt. Wie die Bundeswehr KI wirksam einsetzen könnte, erprobt sie mit der BWI als Digitalisierungspartner.
    Sponsored Post von BWI

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. bei MM/Saturn • Blizzard-Geschenkkarten • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /