Abo
  • Services:

24-Seiten-Laserdrucker mit 1.200 dpi für rund 160 Euro

Varianten mit Fast-Ethernet und WLAN erhältlich

Samsung hat mit dem ML-2580N einen netzwerkfähigen Laserdrucker für den Schwarz-Weiß-Druck vorgestellt, der bis zu 24 Seiten pro Minute ausdrucken kann. Sein Bruder ML-2525W kann zudem noch über WLAN angesprochen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Samsung ML-2580N und der ML-2525W erreichen beide eine Druckauflösung von 1.200 x 1.200 dpi und beherrschen die Drucksprachen SPL (Samsung Printer Language), PCL6 und PCL5e sowie IBM ProPrinter und Epson FX-850.

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Großköllnbach
  2. Universität Passau, Passau

Die Fast-Ethernet-Schnisstelle unterstützt IPv6 und bindet den Laserdrucker in ein Netzwerk ein. Der ML-2525W ist zudem mit einer WLAN-Schnittstelle (802.11 b/g) ausgestattet und beherrscht neben PSK (AES, TKIP) auch noch WEP mit 128 und 64 Bit. Beide sind für ein Druckvolumen von 12.000 Seiten im Monat ausgelegt. Der Arbeitsspeicher ist 64 MByte groß.

Die Geräte sind mit einer Toner-Drucktrommel-Kombination ausgestattet. Dadurch müssen immer beide Teile zusammen ausgetauscht werden. Samsung bietet eine Einheit mit einer Druckleistung von 1.500 und eine mit bis zu 2.500 Seiten an. Der mitglieferte Toner reicht indes nur für 700 Seiten.

Die Papierkassette der Drucker fasst 250 Blatt. Ein manueller Papiereinzug, zum Beispiel für Umschläge, ist ebenfalls vorhanden. Die Papierkapazität kann nicht durch zusätzliche Kassetten ausgebaut werden, was bei hohem Druckaufkommen für ständiges Papiernachlegen sorgen dürfte.

Samsung liefert Treiber für Windows (ab 2000) sowie MacOS X und Linux-Distributionen wie Red Hat, Fedora, Suse, Mandrake, Mandriva, Ubuntu und Debian mit.

Der Samsung ML-2580 soll ab Ende Oktober 2009 für rund 160 Euro in den Handel kommen. Für die WLAN-Variante nannte Samsung noch keine Preise. Der Drucker misst jeweils 360 x 389 x 197 mm und wiegt 7,3 kg.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand
  2. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. 105,89€ (Bestpreis!)
  4. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)

swill 09. Sep 2009

jede Woche Toner wechseln? Das lohnt sich bestimmt auf Dauer finanziell, man hat ja...

Wookie 09. Sep 2009

Okay, vielleicht bin ich mittlerweile auch nur so abgestumpft, dass mir das nicht mehr...

yeti 09. Sep 2009

Kann man den Drucker ausschalten, wenn man ihn nicht braucht ? Ich habe da z.B. einen...

housetrek 09. Sep 2009

Falls der Artikel korrekt recherchiert ist und die Angaben stimmen, sind die...

naja samsung... 09. Sep 2009

Das sie 24 Seiten schaffen pro Min glaub ich. Aber nach ca. 30-60 Seiten je nach...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /