Abo
  • Services:
Anzeige

Braucht Deutschland einen Internetminister?

Digitaler Fahrplan für die neue Regierung

In Deutschland fehlt ein Konzept für die digitale Medienlandschaft, beklagen Medienexperten aus Berlin. Sie haben einen Fahrplan entwickelt, der der künftigen Regierung Hinweise für eine neue Medienpolitik geben soll.

Ein Internetbeauftragter, ein Ausschuss für digitale Medien, Internetfortbildungen für Abgeordnete sowie ein einheitlicher Rechtsrahmen für Medien und Telekommunikation - das sind die wichtigsten Forderungen des "Digitalen Fahrplans für die neue Bundesregierung". Das ist ein Positionspapier zur Medienpolitik, das von Medienexperten formuliert und heute auf der Berliner Medienwoche vorgestellt haben.

Anzeige

Enthusiasmus für das Internet

In Deutschland fehle ein einheitliches politisches Konzept für die neue digitale Medienlandschaft, kritisierte Bernd Schiphorst bei der Vorstellung des Fahrplans. Es sei kein medienpolitisches Leitbild der Regierung erkennbar. Die neue Regierung, die am 27. September gewählt wird, müsse deshalb die Weichen für die Kommunikationslandschaft der Zukunft stellen. Der Fahrplan soll dazu einige Hinweise geben. Ziel sei es, "mehr Enthusiasmus für die digitalen Medien" bei der Politik zu wecken, sagte der Medienwissenschaftler Jo Groebel. Schiphorst und Groebel sind Gründer des Deutschen Digital Institutes in Berlin, von dem die Initiative für den Fahrplan ausgegangen ist.

Als ein wichtiges Problem haben die Autoren des Fahrplans die Zersplitterung ausgemacht. So seien in Deutschland fünf Ministerien für Internet zuständig. Medienpolitik werde als Rundfunkpolitik begriffen, die in der Verantwortung der Länder liege. Andererseits sei Telekommunikation die Sache des Bundes.

Da Rundfunk, Internet und Mobilfunk inzwischen eng miteinander verbunden seien, müsse dem auch rechtlich Rechnung getragen werden, fordern die Medienexperten. Die Kommunikationslandschaft soll deshalb einen einheitlichen Rechtsrahmen bekommen. "Heute gehören die Herausforderungen der digitalen Öffentlichkeit zwingend auf die bundespolitische Agenda."

Ein Internetminister im Kanzleramt

Für alle in diesem Bereich Tätigen soll künftig ein Internetminister als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Dieser soll - vergleichbar dem Kulturbeauftragten des Bundes - als Staatsminister im Kanzleramt angesiedelt sein. Um dem Thema Internet politisch mehr Gewicht zu verleihen, soll der bisherige Bundestagsunterausschuss Neue Medien zu einem Ausschuss Digitale Medien aufgewertet werden.

Schließlich wird in dem Positionspapier beklagt, dass viele Abgeordnete Entscheidungen über das Internet "leider nicht auf Basis von eigenem Erfahrungswissen" treffen. Die Parlamentarier sollten deshalb, so der Vorschlag, durch Fortbildungen auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Nur wer das Web oder Angebote wie Blogs, Youtube oder Facebook selbst aktiv nutze, verstehe die digitale Welt.

Neben dem Medienwissenschaftler Groebel und dem ehemaligen Bertelsmann-TV-Chef Schiphorst haben unter anderem auch Björn Böhning, Planungschef der Berliner Senatskanzlei, und Philipp Missfelder, Bundesvorsitzender der Jungen Union, sowie Hans Hege, Chef der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, an dem Papier mitgearbeitet.


eye home zur Startseite
Wikifan 11. Sep 2009

So lange ist die DDR noch nicht her.

Tach 09. Sep 2009

Dann koennen wir darueber verhandeln, einen Internetminister irgendwo im Garten...

NeinDanke 09. Sep 2009

die vermurksen schon genug

Toreon 09. Sep 2009

Dann wähle halt jung.

Toreon 09. Sep 2009

Oh ja, Sim Deutschland in RL. Ich würde sooo gerne den Bulldozer über die Steuergesetze...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    chithanh | 00:05

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 00:03

  3. Re: Erster!!!

    JarJarThomas | 28.05. 23:50

  4. Re: Sicherheit von öffentlichen wlans

    fuddel18 | 28.05. 23:48

  5. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    mnementh | 28.05. 23:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel