• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Ingame-Werbung wirkt stärker in Gewaltspielen

Forscher lassen Probanden in gewalthaltigem und gewaltfreiem Rennspiel antreten

Ingame-Advertising gewinnt an Bedeutung - da stellt sich die Frage: Wo wirkt die Werbung besonders stark? Wissenschaftler haben Hinweise gefunden, dass sie in gewalthaltigen Szenarios besonders effektiv ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Fernsehwerbung im Umfeld von gewalthaltigen Actionfilmen funktioniert laut diverser Studien weniger gut als bei familienfreundlichen Kuschelserien - bei Computerspielen scheint es laut einer neuen Studie anders zu sein. Wissenschaftler der Universität Luxemburg haben ein einfaches, selbst entwickeltes Rennspiel namens Adracer in zwei Versionen an Probanden ausprobiert: In der einen Fassung konnten Fahrer die Fußgänger überfahren, was zu deutlich sichtbaren Bluteffekten auch auf der Windschutzscheibe führte. Die zweite Variante war gewaltfrei.

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Nach ein paar Runden in Adracer wurden die zwei Spielergruppen untersucht. Dabei habe sich gezeigt, so Technology Review, dass sich die Fahrer in der gewalthaltigen Version signifikant besser an innerhalb des Spiels platzierte Marken erinnern konnten.

Sollten sich die Ergebnisse bestätigen, könnte das die Spieleentwickler und -publisher dazu bewegen, im Dienste der Werbetreibenden mehr Gewalt in ihre Programme einzubauen. Dem steht nur ein aktuelles weiteres Ergebnis der Luxemburger Forscher entgegen: Zwar erinnern sich die Spieler der blutigen Version besser an die Marken - sie verbinden sie aber auch stärker mit negativen Assoziationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€

delcox 11. Sep 2009

Wie gesagt, kein weiterer Text.

ktkj 11. Sep 2009

Also ich hab bei dieser Studie mitgemacht und ich "zocke" sonst nie:-) die probanden...

The Howler 10. Sep 2009

"Pets-in-a-box.com, delivering little bundles of love, in a box, directly to your door...

detru 08. Sep 2009

...aber irgendwie bin ich auf einmal ganz stark dafür, dass Microsoft und Apple ganz viel...

Kritisierer 08. Sep 2009

Man hätte zwei weitere Kontrollgruppen erstellen müssen: 3. Gruppe: Keine Menschen auf...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /