Abo
  • Services:

Netbook-Linux Easy Peasy 1.5 erschienen

Distribution setzt auf Ubuntu

Die für Netbooks optimierte Linux-Distribution Easy Peasy ist in der Version 1.5 verfügbar. Sie baut auf Ubuntu 9.04 auf und liefert eine Reihe aktualisierter Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Easy Peasy 1.5 verwendet Ubuntu 9.04 als Grundlage und nutzt dabei die vom Ubuntu Netbook Remix bekannte Oberfläche. Der wurde bei der neuen Easy-Peasy-Version ein neues Aussehen verpasst. Durch die Unterstützung von UXA läuft der X-Server für die grafische Oberfläche zudem 3D-beschleunigt, so dass Desktopeffekte und Ähnliches möglich sind.

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Die neue Version nutzt den Linux-Kernel 2.6.30 und soll durch verschiedene Optimierungen schneller starten. Als Standarddateisystem wird jetzt Ext4 verwendet. Die enthaltenen Anwendungen wie Picasa und Openoffice.org wurden auf den aktuellen Stand gebracht. Banshee löst Songbird als Musikplayer ab. Auch Programme wie Firefox mit Flash, Java und Skype sind enthalten. Zudem soll die neue Version weniger Festplattenplatz in Anspruch nehmen.

Easy Peasy 1.5 steht unter geteasypeasy.com zum Download bereit. Die Installation ist von einem USB-Stick aus möglich. In der Dokumentation finden sich unter anderem Hinweise zur Installation. Ursprünglich war das Projekt als Ubuntu Eee bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 14,95€
  3. 25,99€
  4. 19,95€

bene 23. Okt 2009

In der neuen Version von EP 1.5 sind nicht mal mehr die codecs enthalten, die zum...

leser123456789 09. Sep 2009

Du hast die vorinstallierten Packete für netbooks vergessen. :) Außerdem hat UNR...

leser123456789 09. Sep 2009

Erklär mal warum. Würde mich interessieren was du daran besser findest. Ich fand es...

leser123456789 09. Sep 2009

... billiger Abklatsch! Das ist ein UNR in anderer Farbe und umbenannt. Am Besten finde...

Photon 08. Sep 2009

Bei Ubuntu soll sich ja designmäßig bald was tun. Bis dahin bleibe ich dabei, Icon- und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /