Kingston liefert DDR3-Speicher mit 2.133 MHz aus

Speichermodule für übertaktete Systeme mit Core i5 und Core i7

Kingston bietet seine HyperX DDR3 Dual-Channel genannten Speicherkits ab sofort mit 1,65 Volt an, die somit Intels neue Plattform LGA1156 für Core i5 und Core i7 unterstützen. Dazu gehören auch Module mit 2.133 MHz Speichertakt.

Artikel veröffentlicht am ,

Kingston liefert seine HyperX-Serie mit XMP-Unterstützung in unterschiedlicher Taktung aus, um Anwender aus verschiedenen Bereichen anzusprechen. Die 1,65-Volt-Speichermodule werden als 4-GByte-Kits mit Geschwindigkeiten von 1.333, 1.600, 2.000 und 2.133 MHz ausgeliefert und sind für Systeme mit Intels neuen Core-i7- und Core-i5-Prozessoren vorgesehen.

 

Stellenmarkt
  1. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Informatiker / Fachinformatiker-Systeminteg- ration als IT-Systemadministrator (m/w/d) Windows ... (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn
Detailsuche

Das Paket "Kingston HyperX 4GB Dual-Channel 2133MHz CL8" mit XMP ist für Spieler und Enthusiasten gedacht, kostet es doch stattliche 339 Euro. In der CL9-Version liegt der Preis bei 232 Euro. Das CL8-Kit mit 2.000 MHz ist mit 170 Euro nur etwa halb so teuer wie das Spitzenmodell und kostet in der CL9-Version 121 Euro. Die Version mit 1.6000 MHz ist ab 113 Euro zu haben, die Speichermodule mit 1.333 MHz für 108 Euro.

Ende des Monats sollen zudem 8-GByte-Kits mit 1.333 und 1.600 MHz zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tunnelblick 08. Sep 2009

hahahha! jop, das war was :) ich erinnere mich noch herzlich an mein erstes cd-rom von...

ich frag mich... 08. Sep 2009

ob einigen bei den Video einer "abgeht" wie es auch bei getuneten Autos der Fall ist...

tunnelblick 08. Sep 2009

bei was?! beim entpacken ist meist eins der flaschenhals, nämlich die platte.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Security
Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
Artikel
  1. Apple: iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo
    Apple
    iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo

    Wegen der neuen Kamera verträgt sich das iPhone 13 Pro nicht einwandfrei mit dem 150-Euro-Ladegerät von Apple. Andere Modelle hingegen schon.

  2. Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück
    Liberty Global
    Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück

    Einige Jahre nach dem Verkauf von Unitymedia an Vodafone wird Liberty Global hierzulande wieder aktiv. Doch Liberty Global ist als Investor sehr umstritten.

  3. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Crucial P1 2TB PCIe-SSD 149€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ [Werbung]
    •  /