Abo
  • Services:

Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen

Mehr Turbo, aber mit Drehzahlbegrenzer

Die verwendeten Intel-CPUs sind entweder die schnellsten Vertreter der jeweiligen Architektur (Core i7 975 mit 3,33 GHz, Core 2 Quad QX9770 mit 3,2 GHz) oder liegen mit ihrem Takt sehr nahe an dem der neuen Modelle. Der Core 2 Quad Q9400 mit 2,66 GHz entspricht mit einem OEM-Preis von 183 US-Dollar auch fast dem Core i5 750 mit 199 US-Dollar und ist gleich getaktet wie dessen nominale Taktfrequenz. Besonders interessant ist der Vergleich des Core i7 950, der zum Testzeitpunkt für OEMs noch 562 US-Dollar kostet, mit dem Core i7 870 für 555 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Eine Sonderstellung nimmt der QX9770 mit 3,2 GHz ein, den Intel schon lange abgekündigt hat - er war der schnellste Core 2 Quad, den es je gab. Von Intel lieferbar ist nur noch der Q9650 mit dem gleichen Penryn-Kern, er ist mit 3,0 GHz aber ein wenig langsamer. AMDs Phenom II X4 965 mit 3,4 GHz ist derzeit das schnellste Modell des Intel-Konkurrenten. Den Core i7 860 mit nominal 2,8 GHz konnte Intel noch nicht zur Verfügung stellen - dabei wäre er mit nur einer Taktstufe weniger für 285 US-Dollar aber nach der Papierform die interessanteste der neuen CPUs. Als Vertreter der Dual-Cores haben wir den Core 2 Duo E8500 mit 3,16 GHz vermessen.

Wie Intel seit dem Erscheinen des ersten Core i7 Golem.de mehrfach erklärte, sind die Ergebnisse der Nehalem-Prozessoren nicht immer mit unterschiedlichen Exemplaren desselben Modells reproduzierbar. Der Chiphersteller garantiert nur die nominale Taktfrequenz der CPU, ob und wie weit sie den Turbo-Boost zuschaltet, kontrolliert allein die Power Control Unit (PCU) im Prozessor, die Parameter wie Temperatur und Spannungen überwacht.

Bei einem halben Dutzend Prozessoren der Serie Core i7 900 war bisher zu beobachten, dass die CPUs auch unter Volllast wie bei Cinebench immer um eine Stufe von 133 MHz nach oben schalteten, auch bei stundenlangen Durchläufen. Unser Exemplar des Core i7 870 tat das nicht, es verharrte nach wenigen Sekunden bei 2,93 GHz. Dieses Verhalten war jedoch nur bei diesem Test und bei 3Mark Vantage zu beobachten. Der Core i5 750 lief auch bei diesen Tests konstant mit 2,8 GHz, also wieder eine Stufe schneller.

Bei den anderen Tests regeln alle CPUs ihren Takt dynamisch, um je nach Auslastung Energie zu sparen. Sämtliche Messungen wurden mehrfach wiederholt, grobe Ausreißer ergaben sich dabei nicht.

Die Erfahrungen mit dem Turbo-Boost der Lynnfield-CPUs legen den Verdacht nahe, dass Intel den Rahmen der PCU für die nun mit 95 Watt TDP angegebenen CPUs deutlich enger gesteckt hat als bei den Bloomfield-Prozessoren. Das ist im Sinne der Energieersparnis zu begrüßen, waren und sind die ersten Core i7 doch gemessen am Mehr der Rechenleistung Verschwender. Das dürfte aber nicht der einzige Beweggrund gewesen sein: Die nur noch halb so großen Kühler verbilligen die Materialkosten für die PC-Hersteller deutlich.

 Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und SparmaßnahmenTest: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand
  2. 120,84€ + Versand

Agamemnon 09. Sep 2009

Ich gähne nur noch, wenn "neue" Prozessoren vorgestellt werden, ich habe schon lange...

Leser 09. Sep 2009

Core i7 975 und 950 sind doch hier in den Benchmarks.

KARR 08. Sep 2009

"KITT ICH BRAUCH DICH!" Turbo-Boost!!!


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /