Abo
  • Services:

Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen

Chipsatz mit nur einem Chip

Statt drei Speicherkanälen wie noch beim Bloomfield, die in der Praxis aber kaum Vorteile bringen, gibt es bei Lynnfield derer nur noch zwei. Daher besitzt der neue Sockel nur noch 1.156 statt 1.366 Kontakte. Damit konnte auch das Chipgehäuse, auch Package genannt, deutlich kompakter werden. Mit zwei Speicherkanälen sind zudem einfacher zu konstruierende und damit billigere Mainboards möglich.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart

Der Wegfall eines Speicherkanals hat jedoch das Die nicht verkleinert: Statt 731 Millionen Transistoren bei Bloomfield sind es bei Lynnfield 774 Millionen. Das liegt an der Integration eines PCI-Express-Controllers in der CPU. Den QPI-Link von Bloomfield, welcher beim X58-Chipsatz die Northbridge ansprach, hat Intel im Gegenzug gestrichen.

Der PCIe-Controller im Lynnfield ist jedoch nur für die Grafikkarten zuständig. Dafür gibt es nur 16 Lanes. Es lässt sich also eine Grafikkarte mit voller Anbindung ansteuern oder zwei mit je acht Lanes. Auch das ist bei Spielen aber nicht von Nachteil, da der Controller nach PCI-Express-2.0 ausgeführt ist, was doppelt so schnell ist wie die erste Version der Schnittstelle. Ein PCIe-2.0-Slot mit x8 ist mit 8 Gigabyte pro Sekunde so schnell wie x16 bei PCI-Express-1.0.

Da die Steuerungseinheiten für Speicher und Grafikkarten nun in der CPU sitzen, kommt Intel mit einem einzelnen Baustein für das aus, was immer noch Chipsatz genannt wird. Nvidia hat das, zuerst durch Apple, mit der Serie Geforce 9400 populär gemacht, auch wenn es ähnliche Lösungen, unter anderem von Via, schon früher gab.

Intels P55-"Chipsatz" ist jedoch mehr als nur die Southbridge, auch wenn sie deren typische Funktionen mit sechs SATA- und ganzen 14 USB-2.0-Ports gut erfüllt. Es gibt darüber hinaus noch acht Lanes nach PCI-Express-2.0, wofür eine in der Regel schon für einen Ethernet-Adapter verwendet wird.

Diese Lanes gilt es für die Mainboardhersteller flexibel aufzuteilen. Sie erreichen nämlich nur 2,5 Gigatransfers pro Sekunde statt den bei PCI-Express-2.0 üblichen 4 GT/s. Das ergibt brutto immer noch 500 MByte pro Sekunde für eine Lane oder einen x1-Slot. Etwa für RAID-Adapter mit eigenen Prozessoren sind damit doch mehrere Lanes erforderlich, um teure Festplattenverbünde nicht zu bremsen.

Nicht in Intels Blockdiagramm verzeichnet sind die vier möglichen Slots für herkömmliche PCI-Karten. Wie der Chiphersteller Golem.de erklärte, ist dieser Bus nicht an die knappen PCIe-Lanes gebunden, sondern verfügt über eine eigene Logik. Auf seinen beiden P55-Mainboards mit voller ATX-Größe hat Intel je zwei PCI-Slots verbaut, nur einer davon ist aber bei Verwendung von zwei doppelt breiten Grafikkarten noch nutzbar.

Der nun auch in 45-Nanometer-Technik gefertigte P55-Chipsatz ist deutlich sparsamer als der X58. Für den P55 gibt Intel eine TDP von nur 4,7 Watt an, beim X58 sind es samt Southbridge ICH10R ganze 28,6 Watt.

 Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und SparmaßnahmenTest: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 19,99€
  3. 8,49€
  4. 4,95€

Agamemnon 09. Sep 2009

Ich gähne nur noch, wenn "neue" Prozessoren vorgestellt werden, ich habe schon lange...

Leser 09. Sep 2009

Core i7 975 und 950 sind doch hier in den Benchmarks.

KARR 08. Sep 2009

"KITT ICH BRAUCH DICH!" Turbo-Boost!!!


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /