Abo
  • Services:

Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen

Fazit

Der Core i7 ist tot, es lebe der Core i7. Nur wer bereit ist, für die letzten 15 Prozent heute mehr erzielbare Rechenleistung fast doppelt so viel Geld für den Prozessor auszugeben und konstant zwischen 40 und 60 Watt mehr elektrische Leistungsaufnahme zu akzeptieren, braucht die Serie Core i7 900 noch. Beide Kriterien, Anschaffungspreis und laufende Kosten, interessieren Technikfans und Übertaktungssportler aber in der Regel wenig, so dass der bisherige Core i7 weiterhin seine Daseinsberechtigung hat - aber nun in einer wesentlich kleineren Nische. Genug herumbasteln kann man nämlich auch an der Serie Core i7 800, und ihre Rechenleistung liegt dank Hyperthreading und Turbo-Boost meist etwas über den schnellsten Core 2 Quad.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Programme mit vielen Threads
Programme mit vielen Threads
Das gilt nicht für den bisher einzigen Core i5. Er braucht unter Last immer noch etwas mehr Strom als vergleichbar schnelle Core 2 Quad, und diese kann er gerade in der Zukunft mit den zahlreicher werdenden, gut in Threads aufgeteilten Anwendungen kaum schlagen, da ihm Hyperthreading fehlt. Somit sitzt der Core i5 zwischen den Stühlen: Er ist nicht immer schneller als gleich teure Core 2 Quad und nur ohne Last wesentlich sparsamer. Gerade das macht ihn aber für Bürocomputer attraktiv, sofern dort nicht noch ein Dual-Core ausreicht.

Dass Intel die TDP von 130 auf 95 Watt gedrückt hat, geht zumindest bei unseren Lynnfield-Prozessoren zulasten des Turbo-Boosts. Zwar kann er in der Theorie bis zu vier statt bisher zwei Stufen hochschalten, aber schon eine Stufe erreichen die Lynnfields unter Volllast nicht mehr so häufig wie die Bloomfields.

Dennoch sind sowohl Core i7 800 als auch Core i5 700 fit für den Massenmarkt - das liegt aber vor allem am Chipsatz aus nur einem Chip, dem P55. Damit können die Mainboardhersteller sehr kompakte und günstige Platinen entwerfen, welche die Gesamtkosten der Plattform drücken. Fraglich ist nur, wie schnell solche Billigboards für Intels neue Prozessoren erscheinen und ob Intel auch anderen Herstellern die Produktion von Chipsätzen erlaubt. Um die Lizenz für Chipsätze für den bisherigen Core i7 streitet sich Intel mit Nvidia noch vor Gericht, andere Chipsatzhersteller halten sich sehr zurück.

Mehr Konkurrenz bei der Plattform könnte auch Intel nutzen, denn nur so geht der Wechsel von der Core-Architektur hin zu Nehalem so schnell wie gewünscht.

 Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Agamemnon 09. Sep 2009

Ich gähne nur noch, wenn "neue" Prozessoren vorgestellt werden, ich habe schon lange...

Leser 09. Sep 2009

Core i7 975 und 950 sind doch hier in den Benchmarks.

KARR 08. Sep 2009

"KITT ICH BRAUCH DICH!" Turbo-Boost!!!


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /