Abo
  • Services:

Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen

Leistungsaufnahme

95 statt 130 Watt für die CPU und 4,7 Watt statt 28,6 Watt für den Chipsatz sollten bei der neuen Nehalem-Plattform deutliche Einsparungen ergeben. Zudem können Core i7 800 und Core i5 700 sich nun ohne Last auf bis zu 1,2 GHz heruntertakten, nicht mehr nur auf 1,6 GHz. Um auzuloten, wie sparsam sie sein können, haben wir die 4870-X2-Karte durch eine Radeon HD 4670 ersetzt, die für den Vista-Desktop laut AMD nur 11 Watt benötigt.

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Auf die Messergebnisse des Render-Test von Cinebench R10, den wir für die Volllastmessung verwendet haben, hat diese Karte keinen Einfluss. Das gilt auch für den neuen Test mit Windows Movie Maker, bei dem nie alle Kerne voll belastet sind.

Hat der Rechner nichts zu tun, stellen die Lynnfields bei weitem die sparsamsten Plattformen in diesem Test dar. Gemessen wird bei allen drei Szenarien stets das Gesamtsystem, also mit SSD, einer Festplatte und Grafikkarte. Selbst die ohne Last recht sparsamen Core-2-CPUs müssen sich durch ihre aufwendigeren Chipsätze von den Lynnfields klar schlagen lassen. Und die bisherigen Core i7 zeigen mit bis zu 40 Watt mehr fürs Nichtstun, wie energiehungrig die X58-Plattform ist.

Leistungsaufnahme Volllast
Leistungsaufnahme Volllast
Dasselbe Bild ergibt sich bei Volllast mit Cinebench R10. Bei nur leicht geringerem Tempo spart der Core i7 870 hier gegenüber dem 950 ganze 50 Watt ein. Die Plattformen mit Core i7 900 haben trotz 130 Watt TDP sogar eine höhere Leistungsaufnahme als der Phenom II, der mit 140 Watt angegeben ist.

Leistungsaufnahme Movie Maker
Leistungsaufnahme Movie Maker
Wie effektiv die schnelle Abschaltung von unbelasteten Kernen aber funktionieren kann, zeigt der Test mit Windows Movie Maker, hier schrumpfen die Abstände zwischen den bisherigen und den neuen Core i7. Die neuen Prozessoren sind dennoch klar sparsamer. Und dass eine CPU am Rande ihrer Leistungsfähigkeit sich nicht mehr in die Sleep-States setzen kann, zeigt der Dual-Core.

 Test: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und SparmaßnahmenTest: Core i5 und neuer i7 mit mehr Turbo und Sparmaßnahmen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Agamemnon 09. Sep 2009

Ich gähne nur noch, wenn "neue" Prozessoren vorgestellt werden, ich habe schon lange...

Leser 09. Sep 2009

Core i7 975 und 950 sind doch hier in den Benchmarks.

KARR 08. Sep 2009

"KITT ICH BRAUCH DICH!" Turbo-Boost!!!


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /