• IT-Karriere:
  • Services:

Dunklere Webseiten unter Snow Leopard

Snow Leopard setzt Bildschirm-Gamma auf 2,2

Apples neues Betriebssystem Snow Leopard (MacOS X 10.6) ändert für Webseitenentwickler eine wichtige Eigenschaft. Nunmehr beträgt der Gammawert 2,2 und nicht mehr 1,8. Dadurch sehen Farben und Fotos ohne Farbmanagement auf Snow Leopard dunkler aus als auf älteren Versionen von MacOS X.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows setzt einen Gammawert von 2,2 schon lange ein. Webdesigner, die auf dem Mac arbeiten, stellen deshalb häufig ihren Standardwert ebenfalls auf dieses Gamma ein, um konsistente Ergebnisse zu erzielen. Nun hat Apple das Standardgamma selbst auf 2,2 gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Beck IPC GmbH, Wetzlar
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

Adobes Mitarbeiter Lars Borg, der sich seit 20 Jahren mit dem Farbmanagement beschäftigt, zeigt in Nacks Blogbeitrag auf, wie es zu den unterschiedlichen Gammawerten kam: In den Anfangszeiten setzte Apple auf ein Gamma von 1,8, weil dies auf dem Bildschirm ungefähr dem Druckfarbeneindruck entspricht. Ein digitales Farbmanagement für den Rechner gab es damals noch nicht.

In den 90er Jahren kam die HDTV-Spezifikation als ITU 709 auf, die ein Gamma von ungefähr 2,0 vorschlug. Doch damit nicht genug. 1996 kam der Farbraumstandard sRGB von HP und Microsoft auf, der ein Gamma von 2,2 beinhaltete. Zunächst wurde sRGB nach Angaben von Borg im Displaybereich unterstützt und später auch noch bei Digitalkameras.

2005 zeigte sich, dass auch ein Gamma von 2,2 nicht das Ende der Fahnenstange war. In diesem Jahr legte die US-Filmindustrie in der "Digital Cinema Initiative" ein Gamma von 2,6 für die Projektion von digitalen Kinofilmen fest.

Wer auf ein Gamma von 1,8 angewiesen ist, kann es in den Systemeinstellungen des Betriebssystems wieder einstellen. Wie das geht, beschreibt Apple ausführlich in einem Knowledgebase-Artikel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 4,99€
  3. 29,99€
  4. (-79%) 5,99€

Dirk W. 08. Sep 2009

Gamma ist - einfach beschrieben - die Leuchtkraft. Hat also im weitesten Sinne...

kebab 08. Sep 2009

es gibt ne ganze band die gamma ray heisst, die sind geil :-D http://www.youtube.com...

Tekl 08. Sep 2009

Da hätte Apple auch mal was ändern können oder wie früher die Möglichkeit bieten, das zu...

QDOS 08. Sep 2009

das geht aber nicht! um jedes Display von nem Mac MUSS per Verfassung ein schwarzer...

we 08. Sep 2009

Man kann nur auf einen möglichst konsistenten Bildschirm beim erstellen sezten. Dass die...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /