Abo
  • Services:

Firefox warnt künftig vor veralteten Flash-Plug-ins

Viele Nutzer verwenden instabile und unsichere Versionen von Adobes Flash Player

Mit den kommenden Firefox-Versionen 3.5.3 und 3.0.14 wird Mozillas Browser Nutzer vor veralteten Flash-Versionen warnen, denn sie sind ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko.

Artikel veröffentlicht am ,

Alte Versionen von Adobes Flash Player könnten Abstürze verursachen, die Stabilität das System gefährden und sie seien ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko, schreibt Johnathan Nightingale in Mozillas Security-Blog. Nicht näher genannten Studien zufolge setzten rund 80 Prozent der Nutzer solche veralteten Flash-Versionen ein.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Um das zu ändern und die Stabilität und Sicherheit von Firefox-Installationen zu erhöhen, wird Mozillas Browser seine Nutzer künftig warnen, wenn sie mit einer veralteten Flash-Version unterwegs sind. Die Warnung ist mit einem Link zu Adobe versehen, wo die Nutzer eine aktuelle Version herunterladen können.

Wer hingegen mit aktuellem Flash oder ganz ohne Flash unterwegs ist, erhält keine Warnung.

Dabei soll Adobes Flash Player nur das erste Plug-in sein, das Mozilla ins Visier nimmt. Zusammen mit anderen Herstellern will Mozilla die Warnung auf weitere Software ausweiten, um die eigenen Nutzer besser zu schützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

schnorkofantösius 08. Sep 2009

Ich fände es eigentlich nichts als logisch, wenn Firefox nicht nur die Erweiterungen auf...

Blair 08. Sep 2009

Golem, lest ihr nicht bei der Konkurrenz? Schade dass Golem nicht selbst drüber berichtet...

Blair 08. Sep 2009

Das wird nicht passieren, denn der IE unterstützt gar kein html5, und ob die video-tags...

kikimi 07. Sep 2009

Ist zwar kein Ersatz für einen Paketmanager, aber für den Privatgebrauch gibt es...

7bit 07. Sep 2009

gestern erst apt-get update; apt-get upgrade gemacht, trotzdem angeblich veraltet bei mir.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /