• IT-Karriere:
  • Services:

Versatel und Gelsen-Net bringen 100-MBit/s-Internet ins Haus

FTTB für Eigenheimbesitzer im Ruhrgebiet

Versatel und Gelsen-Net wollen 200 Wohnungen in einer Neubausiedlung im Ruhrgebiet mit Glasfaseranschlüssen (Fiber to the Building - FTTB) und Bandbreiten von 100 MBit/s ausstatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab 1. Oktober 2009 bekommen die Eigentümer des Gelsenkirchener Neubaugebiets "Wohnen am Bachlauf" ein Triple-Play-Angebot basierend auf "Fiber to the Building" (FTTB). Es beinhaltet eine Flatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz, Kabel-TV und einen Internetzugang mit einer Bandbreite von 100 MBit/s im Downstream und 10 MBit/s im Upstream. Das gaben die Partner Versatel und der Glasfasernetzbetreiber Gelsen-Net bekannt.

Stellenmarkt
  1. Carl Zeiss AG, Oberkochen
  2. Rail Power Systems GmbH, München

In den vergangenen Wochen wurden die Glasfaserverbindungen unmittelbar in die Häuser verlegt. "Dieses Projekt ist für Versatel von großer strategischer Bedeutung und stellt einen wichtigen Schritt hin zu weiteren FTTx-Kooperationen mit Kommunen dar", sagte Mahinde Abeynaike, Bereichsleiter Strategy und Corporate Development bei Versatel. 100 MBit/s sei die höchste Geschwindigkeit, die im Privatkundenbereich derzeit in Deutschland angeboten werde. Wie eine Versatel-Sprecherin Golem.de auf Anfrage sagte, stehen die Preise für das neue Glasfaserangebot noch nicht fest.

Gelsen-Net-Geschäftsführer Thomas Dettenberg geht davon aus, dass die bestehende Kooperation mit Versatel noch weiter ausgebaut wird. Der Regional-Carrier aus Nordrhein-Westfalen zählt nach eigenen Angaben 68.000 Kunden im Wirtschaftsraum Emscher-Lippe, die mit einem 274 km langen Glasfasernetz von 200 Beschäftigten versorgt würden. Die Firma gehört der Gesellschaft für Energie und Wirtschaft, eine Tochter der Stadt Gelsenkirchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

olaf 13. Nov 2009

Rentiert sich nicht solange es nur 10Mbit/s Upload sind...die hab ich mit meinem VDSL50...

Gandalf 08. Sep 2009

Hä? Wieso das denn? Die Telekom hat auch riesige Backbone Netze und ist meines Wissens...

Paule 08. Sep 2009

So lange das nur ein paar hundert Haushalte in der Versorgung eines Wettbewerbers sind...

abw 07. Sep 2009

Was 1&1 angeht: Ich war mit denen auch lange zufrieden. Inzwischen bin ich aber sauer...

nuckel 07. Sep 2009

Am Ende des Jahres wird in Leipzig von HL komm ein Pilot gestartet, der FTTH und FTTB in...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

      •  /