Abo
  • Services:

Bildstabilisiertes Telezoom von Sigma für fast alle Kameras

Sigma 70-300mm f/4-5.6 DG OS angekündigt

Sigma hat ein Telezoom mit einer Kleinbildbrennweite von 70 bis 300 mm angekündigt, das mit einer internen Bildstabilisierung ausgerüstet ist. Es wird für praktisch alle Hersteller von Spiegelreflexkameras angeboten, darunter Sigma, Sony, Nikon, Pentax und Canon.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Zoom besitzt beweglich aufgehängte Linsenelemente, die einer Verwackelung entgegenwirken sollen. Sigma verspricht bis zu vier Blendenstufen, die sich mit dem System herausholen lassen.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Das Objektiv wird auch für Kameras angeboten, die eine interne Lösung gegen Verwackler durch bewegliche Sensoren besitzen. Sony und Pentax setzen diese Technik ein. Der Nachteil: Das Sucherbild wird nicht stabilisiert und wackelt nach wie vor. Das ist bei bildstabilisierten Objektiven nicht der Fall.

Beim Fotografieren mit Pentax- und Sony-Kameras muss sich der Fotograf beim neuen Sigma-Objektiv entscheiden, welches der beiden Stabilisierungssysteme er verwenden will - beide auf einmal sind nicht nutzbar. Am Objektiv und den Kameras sind Schalter angebracht, die die Stabilisierung deaktivieren können.

Die Anfangsblendenöffnungen des Objektivs liegen bei F4 und F5,6. Das Sigma-Objektiv ist vor allem für Porträt-, Reise- und Naturfotografie gedacht. Die Nahgrenze liegt bei 150 cm über die gesamte Zoomweite hinweg. Der maximale Abbildungsmaßstab beträgt 1:3,9. Mit einer Größe von 76,5 x 126,5 mm und einem Gewicht von 610 Gramm ist das Objektiv allerdings recht groß und schwer.

Das Sigma 70-300mm f/4-5.6 DG OS soll rund 480 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Richard P. 24. Sep 2009

Die News ist einfach gut weil das Sigma Objektiv eindeutig billiger ist als das von...

Infokrieger 07. Sep 2009

Full Ack. Hab zwar von den oben erwähnten "nur" das knackscharfe brillante 17-55 2,8 IS...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    •  /