Abo
  • Services:

Chinesische Nutzer müssen sich für Forenkommentare ausweisen

Anmeldung mit vollem Namen und Identitätsnummer gefordert

Wer auf den großen chinesischen Nachrichtenwebsites die Leserforen nutzen will, muss sich seit kurzem ausweisen. Der volle Name und die ID-Nummer gehören nun zur Anmeldeprozedur.

Artikel veröffentlicht am ,

Chinesische Internetnutzer müssen sich künftig mit vollem Namen und Identitätsnummer anmelden, wenn sie auf Nachrichtenwebsites Kommentare hinterlassen und sich mit anderen Lesern austauschen wollen. Die ID-Nummer wird staatlich vergeben und beinhaltet Angaben zum Wohnort und das Geburtsdatum.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Seit Anfang August 2009 haben die Nachrichtenangebote von Sina, Netease und Sohu begonnen, nicht registrierte Forennutzer aufzufordern, ihren vollen Namen und ihre Identitätsnummer anzugeben. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Chefredakteure bei Netease und Sohu und einen Beschäftigten bei Sina.

Eine offizielle Ankündigung von Regierungsseite für die neuerliche Verschärfung der Überwachung gab es nicht. Die geheime Direktive sei Ende Juli vom State Council Information Office ausgegeben worden, eine der staatlichen Stellen, die für die Zensur und Überwachung des Internets zuständig ist. Die Regierung habe dies damit begründet, dass die Forennutzer so zu mehr "sozialer Verantwortung" und "Höflichkeit" erzogen würden. Berichte über die neue Zwangsregistrierung in den Massenmedien seien staatlich unterdrückt worden.

Das System funktioniert jedoch noch nicht zuverlässig. Es sei einigen Redakteuren gelungen, sich unter falschem Namen, ID und Mobilfunknummer in Foren anzumelden, so die Zeitung weiter. Bereits registrierte Forennutzer seien von der neuen Bestimmung ausgenommen. Auf regierungsamtlichen Newsseiten wird die Zwangsregistrierung bislang nicht gefordert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)
  2. (-20%) 31,99€
  3. 288,00€

Wer sonst... 15. Sep 2009

Und selbst diese "genauen Daten" dürfen unkenntlich gemacht werden bis auf den Namen und...

Der Kaiser! 15. Sep 2009

Meiner Meinung nach mangelt es an einer Schnittstelle zwischen denen mit Ideen und denen...

Der Kaiser! 15. Sep 2009

Sprach der Lebensmittelchemiker..

spanther 07. Sep 2009

Ich find deine Denkensweise schön und auch dein Anstreben einer sozialeren Wirtschaft und...

spanther 07. Sep 2009

Und was bitte ist daran schlimm? O.o Jo! Freier Zugang ohne finanzielle Interessen halt...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /