Intel erwartet 2010 Belebung bei Unternehmens-PCs

Rechnerausstattung in Unternehmen reichlich überaltert

Intel erwartet, dass die großen Firmen die Erneuerung ihrer PCs nicht mehr lange hinausschieben können. 2010 werden die Budgets wieder aufgetaut, hofft Paul Otellini.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel-Chef Paul Otellini erwartet eine Belebung bei der Nachfrage für Unternehmens-PCs im kommenden Jahr. Er sagte der britischen Financial Times: "In großen Unternehmen sind die Budgets seit Ende des letzten Jahre sehr aggressiv abgeklemmt worden. Eine Erneuerung der PC-Basis erwarte ich im Jahr 2010."

Stellenmarkt
  1. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
  2. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Rechnerausstattung in Unternehmen sei reichlich überaltert. Die meisten Notebooks und Desktops in Großunternehmen seien über fünf Jahre alt, eine Erneuerung sei überfällig, so Otellini weiter. Einen großen Einfluss auf die Ausgaben für die Unternehmens-IT werde auch der Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 7 haben. "Ich denke, dass Windows 7 die IT-Erneuerung in Unternehmen antreiben wird, und wir sind vorsichtig optimistisch, dass dies im Jahr 2010 passiert."

Wegen erhöhter Nachfrage nach Prozessoren und Chipsätzen hatte Intel Ende August seine Umsatz- und Gewinnprognose für das dritte Quartal 2009 erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Fräge 06. Sep 2009

Oder weshalb sonst sollte man Arbeitsplatz-PCs austauschen? Windows7 soll doch...

Blu-eRayTooth 06. Sep 2009

dann war Vista der noch größere Fail. Größer als fickin' Windows ME.

schipplock 05. Sep 2009

Man muss die Sachen auch mal in Zahlen nennen. Ein alter P4 auf Socket 378 mit 1GB Ram...

Schnarchsack 05. Sep 2009

Du hast ja echt kuriose Gedankengänge. Es wäre wohl deutlich günstiger, bessere Elkos...

darkfate 05. Sep 2009

Wer den ganzen Tag rechnen muss braucht so was. Dank einem neuen i7 920 und knapp 30Gb/s...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /