• IT-Karriere:
  • Services:

Pocketbook 360 - das Rundherum-E-Book

Pocketbook - E-Book-Reader aus der Ukraine

Der ukrainische Hersteller Pocketbook hat kürzlich einen E-Book-Reader mit einem 5-Zoll-Bildschirm für unterwegs herausgebracht. Das Gerät können Linkshänder ebenso gut nutzen wie Rechtshänder.

Artikel veröffentlicht am ,

Hersteller von E-Book-Readern vergessen gern, dass Linkshänder mit Geräten, deren Bedienelemente auf der rechten Seite sitzen, nicht viel anfangen können. Der ukrainische Hersteller Pocketbook schafft mit seinem Gerät Pocketbook 360° hier Abhilfe: Dieser E-Book-Reader kann in jeder Ausrichtung genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. über vietenplus, Rheinland

Wie andere mobile Geräte verfügt auch das Pocketbook 360° über einen Lagesensor, der erkennt, ob der Nutzer das Gerät waagerecht oder senkrecht hält. Doch während andere Geräte lediglich zwei Darstellungsweisen kennen - hochkant und quer, auch Porträt- und Landschaftsmodus genannt -, kann das Pocketbook in vier verschiedenen Lagen genutzt werden: Der Rechtshänder hält es so, dass er die Bedienknöpfe mit dem rechten Daumen klicken kann. Der Linkshänder kann es so drehen, dass die Bedienelemente auf der linken Seite sind. Im Landschaftsmodus kann der Nutzer wählen, ob die Knöpfe oben oder unten sein sollen.

E-Book-Reader mit Deckel

Das Gerät ist etwa 12 x 14 cm groß und weniger als 1 cm dick. Es verfügt über ein 5 Zoll großes Display mit der bewährten E-Ink-Technik. Es hat eine Auflösung von 600 x 800 Pixeln und kann 16 Graustufen darstellen. Damit der Bildschirm beim Transport in der Jackentasche oder im Rucksack keine Kratzer bekommt, hat das Gerät zum Schutz einen Deckel.

Das Pocketbook 360° verarbeitet Texte in den Formaten ePub, fb2, pdf, txt, rtf und html sowie das Office-Format doc. Daneben kann es Bilder in den Formaten jpg, bmp, png und tiff darstellen und spielt mp3-Audiodateien ab. Als Zusatzfunktionen stehen ein Wörterbuch sowie die Möglichkeit, Textstellen zu markieren und als Zitat abzuspeichern, zur Verfügung.

E-Books, Bilder und Audiodateien kommen per USB vom Computer auf das Gerät oder können von einer MicroSD-Karte gelesen werden. Den Preis gibt der Hersteller, der nach eigenen Angaben derzeit einen deutschen Vertriebspartner sucht, mit rund 220 Euro an.

Daneben hat der Hersteller noch das Pocketbook 301 im Programm, das von seinem Äußeren und den Leistungsmerkmalen her stark dem Cybook Gen3 des französischen Herstellers Bookeen ähnelt. Ein Nachfolger mit der Typenbezeichnung 302 ist schon in Planung. Dieses Gerät wird über WLAN und Bluetooth verfügen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 0,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 51,99€

Pauline 12. Nov 2009

Hallo, wenn Ihr mehr wissen wollt zu den Problemen, die umgeschulte Linkshänder haben...

steveohnejob 07. Sep 2009

Ich brauche ein ebook reader mit größerem Display. Verkaufen die von E-Ink nur Displays...

Ecki 07. Sep 2009

Geschrieben auf einem OS, das nicht mal Umlaute und Sonderzeichen beherrscht. Aber das...

ichweissmehr 06. Sep 2009

Wurden etwa die Originalausgaben gestohlen? Wie kann man etwas klauen, das beim Besitzer...

Faenwolf 04. Sep 2009

Hallo, ein interessantes kleines Gerät... Gefällt mir. Allerdings habe ich auf der...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /