Abo
  • Services:
Anzeige

Linux-Kernel 2.6.31 unterstützt USB 3.0

Weitere Verbesserungen bei Btrfs

Linus Torvalds hat den Linux-Kernel 2.6.31 veröffentlicht, der bereits USB 3.0 unterstützt und den Fuse-Aufsatz Cuse mitliefert. Wie immer gibt es darüber hinaus eine Reihe neuer Treiber. Auch für Desktop-Nutzer hält der neue Kernel eine interessante Änderung bereit.

Linux 2.6.31 enthält einen Treiber für den USB-3.0-Host-Controller - obwohl es noch kein entsprechendes Gerät auf dem Markt gibt. Die Intel-Entwicklerin Sarah Sharp hatte den Treiber erstmals im Dezember 2008 vorgestellt, konnte ihn aber noch nicht veröffentlichen. Nach der Freigabe im Juni 2009 hatte Greg Kroah-Hartman angedeutet, den Treiber in den Linux-Kernel 2.6.31 aufnehmen zu wollen.

Anzeige

Mit USB 3.0 sollen Übertragungsraten von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde möglich sein. USB 2.0 unterstützt höchstens 480 Megabit pro Sekunde. Sharps Treiber enthält auch anfängliche Unterstützung für USB-3.0-Geräte. Eine breite Auswahl an Geräten, die den neuen Standard unterstützen, wird jedoch erst für 2010 erwartet.

OSS-Emulation mit Cuse

Neu ist weiterhin Cuse ("Character Devices in Userspace"), eine Erweiterung für Fuse ("Filesystem in Userspace"). Damit lassen sich zeichenorientierte Geräte im Userspace emulieren. Andere Programme können darauf dann ganz normal zugreifen.

Tejun Heo, Entwickler von Cuse, hat einen OSS Proxy veröffentlicht, um das Open Sound System (OSS) zu emulieren. Es legt dazu die von OSS bekannten Gerätedateien an, die Ausgabe erfolgt dann über Alsa.

Überarbeitete Dateisysteme

Das als Linux-Standarddateisystem der Zukunft geltende Btrfs soll wesentlich besser skalieren, da nun "Mixed Back Reference" verwendet wird. Um den Geschwindigkeitszuwachs zu erreichen, war allerdings eine Änderung am On-Disk-Format nötig. Werden bestehende Dateisysteme mit dem neuen Kernel eingehängt, so nimmt der Kernel die nötigen Änderungen automatisch vor. Mit einem älteren Kernel lässt sich das Dateisystem dann nicht mehr einhängen. Verbesserungen gab es außerdem am SSD-Modus des Dateisystems.

Änderungen gab es auch bei Ext4: Hier ist es nun möglich, das Dateisystem im eingehängten Zustand zu defragmentieren. Komplett soll diese Unterstützung noch nicht sein. Bei XFS kommt jetzt der normale POSIX-ACL-Code zum Einsatz. Die seit dem Kernel 2.6.30 vorhandene Unterstützung für das Netzwerkdateisystem NFS 4.1 wurde ausgebaut, ist aber weiter nur für Entwickler gedacht.

Neues bei den Treibern

Kernel Mode Setting (KMS) wird jetzt bei ATI-Radeon-Karten bis einschließlich X1950 unterstützt. In Arbeit ist bereits die Unterstützung für die Modelle HD2XXX bis HD4XXX. Durch KMS wird die Grafikanzeige im Kernel initialisiert, der Startvorgang verzichtet auf Umschalten des Grafikmodus, wodurch die Anzeige flackern würde. Die Intel-Entwickler haben ihrem i915-Treiber Unterstützung für den Display Port hinzugefügt. Außerdem kennt der Treiber neue Chipsätze.

Linux-Kernel 2.6.31 unterstützt USB 3.0 

eye home zur Startseite
Lars Z 03. Sep 2010

Wohl kaum. Er wollte sich ein System zusammenbauen das Blue-Rays abspielt. Linux kann...

xXIXx 12. Sep 2009

hier ist ein artikel zu den Thema: https://www.golem.de/0811/63465.html

xXIXx 12. Sep 2009

Warum ? Hast schon mal was von X11 Gnome und kde 3 gehört ?

wii 11. Sep 2009

Lol, warum so aggressiv? Fühlst du dich in deiner Männlichkeit angezweifelt...

Hello_World 11. Sep 2009

Doch, mit FUSE geht das. http://miio.net/wordpress/projects/fusecompress/ Ob das stimmt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Nachtrag nicht 100% richtig

    U.S.tooth | 17:38

  2. Re: Forken

    sniner | 17:34

  3. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 17:33

  4. Re: Horizon zero dawn

    HierIch | 17:32

  5. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 17:31


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel