Abo
  • IT-Karriere:

Neue Version von Magix Video Deluxe 16 vorgestellt

Drei Ausführungen der Videoschnittlösung geplant

Anlässlich der IFA in Berlin hat Magix eine neue Version der Windows-Videoschnittlösung Video Deluxe 16 vorgestellt. Die Plus-Ausführung der Software bietet nun eine sekundäre Farbkorrektur, mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung von DVD-Menüs und für Blu-ray- und AVCHD-Discs sind nun animierte Menüs möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Classic-Version von Video Deluxe 16 kann der Nutzer die Spurenanzahl frei bestimmen und die Tonspur in Multiaudio-VOBs beliebig wählen. Der überarbeitete Titeleditor bietet nun eine direkte Vorschau und in der Zeitachse stehen optimierte Vorhöroptionen bereit. Ferner lassen sich Videos direkt in HD-Qualität bei Youtube hochladen und die Objekt-Zoomfunktion hilft bei der Bearbeitung von Effekten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Neben diesen Neuerungen bringt die Plus-Ausführung von Video Deluxe 16 eine Reihe weiterer Verbesserungen. Dazu zählt eine sekundäre Farbkorrektur, um einzelne Objekte oder Bildbereiche farblich gesondert zu bearbeiten. Der Nutzer kann Schaltflächen für das DVD-Menü selbst gestalten und wählen, welches Filmkapitel damit aufgerufen werden soll.

Für Blu-ray- und AVCHD-Discs lassen sich nun auch animierte Menüs entwerfen und mit einer Performance-Messung errechnet die Software das passende Bearbeitungsformat für AVCHD. Als weitere Neuerung gibt es eine Reiseroutenanimation, die Onlinekartenmaterial einbinden kann. Der Music Editor 3.0 hat eine neue Bedienoberfläche erhalten und beim Import von Audiodateien gibt es nun eine Pegelanzeige. Darüber hinaus lassen sich aus der Software heraus Videos direkt auf das Videoportal Vimeo hochladen.

Die Premiumversion von Video Deluxe 16 wird mit zusätzlichen Beigaben ausgeliefert. Dazu gehört das Effektpaket Adorage 10 SE von proDad sowie Mercalli Expert vom gleichen Hersteller für die nachträgliche Bildstabilisierung. Ferner gibt es ein XXL-Nachvertonungsarchiv mit atmosphärischen Sounds.

Magix will Video Deluxe 16 in der Classic- und Plus-Variante Anfang Oktober 2009 für die Windows-Plattform auf den Markt bringen. Bereits Mitte September 2009 erscheint die Premiumedition der Software zum Preis von 120 Euro. Die Classic-Version gibt es dann für 70 Euro und 100 Euro kostet die Plus-Ausführung. Die Software ist bereits an Windows 7 angepasst. Magix zeigt Video Deluxe 16 auf der IFA in Berlin am Stand (101) von Toshiba in Halle 21 A.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 2,50€
  2. 4,99€
  3. 0,49€

Peter Helmut 16. Sep 2009

Hallo,wer kann mir helfen bei der voreinstellung einen Film in 16X9 zu erstellen!!?? Was...

PJP 12. Sep 2009

Auch bei mir stürzt die Version 15 bei Bearbeitung längerer Filme ab. Und zwar ab etwa...

hc7 04. Sep 2009

Das ging schon in früheren Versionen von VDL.


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /