Abo
  • Services:

Drei Kaufinteressenten für T-Mobile UK

Gespräche mit Vodafone, France Telecom und Telefónica laufen

Die Telekom verhandelt gleich mit drei Branchengrößen über den Verkauf seiner Landestochter T-Mobile UK. Bis zu 4 Milliarden Euro könnte der Verkauf bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom verhandelt mit mehreren Interessenten über den Verkauf ihrer Mobilfunkaktivitäten in Großbritannien, berichtet die in London erscheinende Financial Times unter Berufung auf informierte Kreise. Gesprächspartner seien Vodafone, France Telecom (Orange) und die spanische Telefónica. Die Verhandlungen seien aber noch in einem frühen Stadium, so die Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

"Mit etwas Glück haben wir am Schluss einen Wettlauf mit drei Teilnehmern", so ein Insider. Erwartet werden Einnahmen von 4 Milliarden Euro. Der Wert von T-Mobile UK wird auf 3 bis 4 Milliarden Euro geschätzt. Positiv wirke sich eine beginnende Erholung der Weltwirtschaft aus. Im Oktober 2009 könne eine Entscheidung fallen, so die Zeitung.

Die Telekom habe die Investmentbank JP Morgan mit dem Verkauf beauftragt, nachdem die Ergebnisse mehrere Jahre unter den Erwartungen geblieben waren, so die Zeitung. Telekom-Chef René Obermann hatte im Juni die Führung bei T-Mobile UK ausgetauscht. Gelingt dem neuen Landeschef Richard Moat eine starke Steigerung der Performance, könne der Verkauf aber auch noch abgeblasen werden.

Durch eine Übernahme von T-Mobile könnte Vodafone mit 40 Prozent Umsatzanteil zum Marktführer aufsteigen. Die Telefonica-Tochter O2 steht in Großbritannien mit 27,7 Prozent Marktanteil an der Spitze, Vodafone hält 24,7 Prozent und Orange 21,5 Prozent. T-Mobile hat 14,9 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,95€
  2. 4,99€
  3. 18,99€
  4. 23,99€

Robert Beloe 05. Sep 2009

Ich finde die Entscheidung zum Verkauf problematisch. Großbritannien ist als Innovations...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /