Abo
  • Services:

Domestic Trends: Wirtschaftsforschung à la Google

23 Indizes spiegeln Suchvolumen zu Branchen und Wirtschaftsthemen wider

Mit Domestic Trends will Google wirtschaftliche Entwicklungen anhand des Volumens thematisch passender Suchanfragen aufzeigen. Google hat aus den Daten 23 Indizes generiert, die Einblicke in die Entwicklung der jeweiligen Wirtschaftszweige erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn die Arbeitslosigkeit steigt, nehmen auch die Suchanfragen zu diesem Thema zu. So in etwa lässt sich die Grundidee von Google Domestic Trends beschreiben, aus denen Google 23 Indizes generiert hat. Diese zeigen das Suchvolumen in Googles Suchmaschine für verschiedene Branchen auf.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Startpunkt aller Indizes ist der 1. Januar 2004. Das Suchvolumen an diesem Tag hat Google mit 1 normiert und zeigt die Veränderungen anhand eines gleitenden 7-Tage-Mittelwerts. Jeder Index fasst dabei Suchanfragen zu bestimmten Themen zusammen.

Der bereits erwähnte Arbeitslosenindex stützt sich beispielsweise auf Suchanfragen nach "unemployment", "social security" und "unemployment benefits". Der Index für Luxusgüter umfasst Suchanfragen nach Begriffen wie Schmuck, Ringe, Diamanten und Juweliere. Letzterer verzeichnet regelmäßig im Dezember einen deutlichen Ausschlag, allerdings in den letzten beiden Jahren weniger deutlich.

Der US-Autokäufer-Index zeigt ebenfalls einen regelmäßigen Saisonverlauf, aber eine Zunahme der Suchanfragen um 40 Prozent zum Start der US-Abwrackprämie.

Die Daten lassen sich mit Aktienkursen und anderen Indizes vergleichen und auch als Tabelle herunterladen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /