Abo
  • Services:

Ex-Microsoft-Manager Kai-Fu Lee verlässt Google

Gründung einer eigenen Firma

Kai-Fu Lee, President bei Google China, verlässt das Unternehmen. Der Übergang des ehemaligen Microsoft-Vice-President zu dem Erzkonkurrenten war im Jahr 2005 vor Gericht ausgetragen worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Kai-Fu Lee, President bei Google China, hat nach vier Jahren gekündigt und wird ein eigenes Unternehmen gründen. Das gab Google bekannt. Microsoft hatte im Jahr 2005 versucht, den Weggang seines Vice President zu Google zu verhindern. Google China will den renommierten Entwickler und Manager durch zwei Nachfolger ersetzen: Boon-Lock Yeo, der bislang Chef bei Googles Entwicklungsbüro in Schanghai war, und John Liu, bislang Sales-Leiter für Google China.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Während seiner Tätigkeit für Google habe der Konzern sein Sales-Personal verdoppeln müssen, weil die Nachfrage durch neue Produkte gestiegen war, die Lee entwickelt habe, hieß es.

Zu den neuen Produkten, die Lee mit verantwortet habe, zähle der Online-Musikservice. "Nach dem Aufbau eines sehr starken Managementteams schien es ein sehr guter Moment für mich zu sein, um das nächste Kapitel meiner Karriere zu beginnen", so Lee in einer Erklärung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Wrum 07. Sep 2009

Warum eigentlich kein bing :P

Donna 04. Sep 2009

Manager ... mal sehen was noch dazu kommt.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /