• IT-Karriere:
  • Services:

Netzwerkmonitore von LG - elf Displays an einem Rechner

Desktopvirtualisierung soll Kosten und Stromverbrauch senken

Mit seinen Netzwerkmonitoren will LG die Ressourcen moderner Desktop-PCs effizienter nutzen. Bis zu elf Anwender können so an einem PC gleichzeitig arbeiten, jeder mit einem Netzwerkdisplay.

Artikel veröffentlicht am ,

LGs Netzwerkdisplay N1941W entstand in Kooperation mit NComputing, einem Spezialisten für Desktopvirtualisierung. Mit der Lösung können bis zu elf Anwender an einem Desktoprechner arbeiten, wobei auf traditionelle PCs und Thinclients verzichtet wird.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Die Netzwerkmonitore bringen Anschlüsse für Maus und Tastatur mit. Der Anschluss erfolgt je nach Modell direkt per VGA und PS/2 oder Ethernet. Der Hostcomputer muss dazu mit speziellen PCI-Karten ausgestattet werden. Die Kabellänge darf dabei maximal 8 Meter betragen.

Das jetzt angekündigte 16:9-Modell N1941W zum direkten Anschluss misst 19 Zoll in der Diagonalen und bietet eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln bei einer Helligkeit von 300 cd/qm, einem Kontrastverhältnis von 8.000:1 und 5 ms Reaktionszeit. Den Sichtwinkel gibt LG mit 170 Grad in beiden Richtungen an. Weitere Modelle sollen folgen, darunter auch solche mit Ethernetanschluss, womit sich dann bis zu 30 Nutzer einen PC teilen können.

Wann und zu welchem Preis LG seine Netzwerkmonitore hierzulande anbieten will, verriet das Unternehmen nicht. In den USA ist das Modell N1941W für rund 200 US Dollar zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€

Tunix 07. Sep 2009

Früher nannte man so etwas Terminals - aber da wurden die Daten noch über die serielle...

nepumuk 06. Sep 2009

Macht es denn Sinn extra eine Hardwarelösung zu entwickeln? Es gibt genug Anbieter, die...

SierraX 05. Sep 2009

Wenn es wieder nur so ein Windows ding ist (so was ähnliches mit 2 Sets hatte ich mal bei...

Cyborg 05. Sep 2009

Was soll der Scheiß? Ein 19" Monitor mit der Pixelhöhe eines 15" Monitors... Zum arbeiten...

hokuspokus papa 04. Sep 2009

Nein. Du warst eh adoptiert.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /