Abo
  • Services:

Netzwerkmonitore von LG - elf Displays an einem Rechner

Desktopvirtualisierung soll Kosten und Stromverbrauch senken

Mit seinen Netzwerkmonitoren will LG die Ressourcen moderner Desktop-PCs effizienter nutzen. Bis zu elf Anwender können so an einem PC gleichzeitig arbeiten, jeder mit einem Netzwerkdisplay.

Artikel veröffentlicht am ,

LGs Netzwerkdisplay N1941W entstand in Kooperation mit NComputing, einem Spezialisten für Desktopvirtualisierung. Mit der Lösung können bis zu elf Anwender an einem Desktoprechner arbeiten, wobei auf traditionelle PCs und Thinclients verzichtet wird.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Die Netzwerkmonitore bringen Anschlüsse für Maus und Tastatur mit. Der Anschluss erfolgt je nach Modell direkt per VGA und PS/2 oder Ethernet. Der Hostcomputer muss dazu mit speziellen PCI-Karten ausgestattet werden. Die Kabellänge darf dabei maximal 8 Meter betragen.

Das jetzt angekündigte 16:9-Modell N1941W zum direkten Anschluss misst 19 Zoll in der Diagonalen und bietet eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln bei einer Helligkeit von 300 cd/qm, einem Kontrastverhältnis von 8.000:1 und 5 ms Reaktionszeit. Den Sichtwinkel gibt LG mit 170 Grad in beiden Richtungen an. Weitere Modelle sollen folgen, darunter auch solche mit Ethernetanschluss, womit sich dann bis zu 30 Nutzer einen PC teilen können.

Wann und zu welchem Preis LG seine Netzwerkmonitore hierzulande anbieten will, verriet das Unternehmen nicht. In den USA ist das Modell N1941W für rund 200 US Dollar zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 83,90€

Tunix 07. Sep 2009

Früher nannte man so etwas Terminals - aber da wurden die Daten noch über die serielle...

nepumuk 06. Sep 2009

Macht es denn Sinn extra eine Hardwarelösung zu entwickeln? Es gibt genug Anbieter, die...

SierraX 05. Sep 2009

Wenn es wieder nur so ein Windows ding ist (so was ähnliches mit 2 Sets hatte ich mal bei...

Cyborg 05. Sep 2009

Was soll der Scheiß? Ein 19" Monitor mit der Pixelhöhe eines 15" Monitors... Zum arbeiten...

hokuspokus papa 04. Sep 2009

Nein. Du warst eh adoptiert.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /