Abo
  • Services:

Aufnahme von Microsofts Treiber in den Linux-Kernel fraglich

Greg Kroah-Hartman warnt vor Entfernung des Treibers

Ob die von Microsoft unter der GPL veröffentlichten Hyper-V-Treiber tatsächlich in den Linux-Kernel gelangen, ist derzeit ungewiss. Laut Greg Kroah-Hartman kümmert sich niemand um den Code.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsofts Hyper-V-Treiber befinden sich momentan im Staging-Zweig des Linux-Kernels. Hier wird an Treibern gearbeitet, bevor sie in den offiziellen Teil des Kernels gelangen. In Greg Kroah-Hartmans Bericht zum Staging-Zweig für den Linux-Kernel 2.6.32 tauchen auch Microsofts Treiber auf. Mit über 200 Patches sei es gelungen, den Code an den Kernel anzupassen, so Kroah-Hartman.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Wentronic GmbH, Braunschweig

Allerdings erreiche er nun keine der Microsoft-Entwickler mehr, seine E-Mails blieben unbeantwortet. Sollten sich die Entwickler nicht bald zurückmelden und sich um den Treiber kümmern, werde er ihn mit der Veröffentlichung von Linux 2.6.33 wieder entfernen, kündigt Kroah-Hartman an. Er listet darüber hinaus noch eine ganze Reihe anderer Treiber auf, die ebenfalls entfernt werden sollen, sofern sich niemand um sie kümmert.

Microsoft hatte im Juli 2009 insgesamt 20.000 Zeilen Treibercode an die Linux-Community übergeben. Dabei handelt es sich um Treiber, die im Zusammenspiel mit Microsofts Hypervisor Hyper-V wichtig sind. Hyper-V ist Teil von Windows Server 2008 und unterstützt Linux als Gastsystem. Mit dem LinuxIC genannten Treiberpaket weiß der Linux-Kernel, dass er virtualisiert unter Hyper-V läuft und enthält entsprechende Optimierungen.

Microsoft hatte den Treiber nach Verhandlungen mit Kroah-Hartman unter die GPL gestellt, da das ursprüngliche Angebot diese Lizenz verletzt hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 39,99€
  3. 59,99€

Hacker Harry 17. Sep 2009

Muh-Freak hat recht: Linux ist, streng genommen, nur der kernel.

das ist... 04. Sep 2009

Erst beim Kernel 2.8 gibts wieder arbeit daran. Wie immer. NT-Kernel entwickeln...

sl0w 04. Sep 2009

Haben den Code nur aufgrund einer Rechtsverletzung überhaupt rausgegeben und dann so...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /