Abo
  • Services:

Premiumdienste für Autofahrer über TPEG

Fraunhofer IIS entwickelt Conditional-Access-System für Verkehrsinformationen

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für integrierte Schaltungen (IIS) haben ein Verschlüsselungssystem entwickelt, das es ermöglicht, Premiumdienste über digitales Radio gezielt an bestimmte Kunden auszuliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit werden Verkehrsinformationen wie Staumeldungen über den Standard TMC (Traffic Message Channel) ins Auto übertragen, wo sie dann auf dem Display des Autoradios oder auf dem Navigationsgerät angezeigt werden. Das soll künftig durch den leistungsfähigeren Standard TPEG (von: Transport Protokoll Expert Group) abgelöst werden. Der Vorteil von TPEG ist, dass darüber deutlich mehr Informationen übertragen werden können: Über TPEG können rund 3.000 Meldungen pro Minute versandt werden, über TMC nur 60.

Bessere Verkehrsinformationen

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Das bedeutet, dass künftig nicht mehr nur Staus oder Baustellen auf Autobahnen und Bundesstraßen gemeldet werden können, sondern auch auf Nebenstrecken. Diese sicherheitsrelevanten Dienste sollen künftig allen Autofahrern kostenlos zur Verfügung stehen. Doch daneben bietet es sich an, auch Premiumdienste über die digitalen Rundfunkfrequenzen zu verbreiten. Parkhausbetreiber könnten beispielsweise melden, in welchen ihrer Anlagen es noch frei Plätze gibt. Autohersteller könnten ihren Kunden eigene Dienste anbieten wie etwa eine Übersicht über Vertragswerkstätten oder Niederlassungen. Auch die Hersteller von Navigationsgeräten oder die unterschiedlichsten Dienstleister könnten über TPEG gegen Bezahlung Inhalte anbieten, Veranstaltungstipps zum Beispiel.

Der vom Fraunhofer IIS entwickelte Verschlüsselungsmechanismus High Efficiency Broadcasting Services (Heca), der auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in der Halle 5.3 vorgestellt wird, ermöglicht es, dass die Nutzer nur solche Premiumdienste angezeigt bekommen, die für sie bestimmt sind. Vorteil des Systems sei, dass es mit wenig Zusatzinformationen auskomme, erklärt Projektleiterin Birgit Bartel-Kurz. Das bedeute, dass die verschlüsselte Datei nicht größer sei als eine unverschlüsselte. Sie zu knacken sei schwierig, da die Schlüssel geräteabhängig sind: Werde der Schlüssel für ein bestimmtes Autoradio geknackt, blieben die Schlüssel für andere Gerätetypen davon unberührt.

Verhandlungen mit Geräte- und Autoherstellern

Derzeit verhandelt das Fraunhofer Institut nach eigen Angaben mit möglichen Anbietern von Diensten sowie mit den Herstellern von Autoradios und Navigationsgeräten, da diese in ihre Produkte nicht nur TPEG, sondern auch Heca implementieren müssen. Einen ersten Praxistest hat das System in einem Telematikprojekt von Audi und BMW bereits absolviert.

Vorteil einer Übertragung über TPEG ist, dass die Datenübertragung für die Nutzer - anders als bei einer Übertragung über Datennetze - kostenlos ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

ä 05. Sep 2009

ist wie bei der dvd!

Beim Wort Premium 05. Sep 2009

Geht mir immer das Messer in der Tasche auf. Wir bezahlen doch wirklich schongenug für...

dreaven3 04. Sep 2009

Dann bleib du bei deinem Uralt-Navi und der Rest der Welt freut sich auf neue technische...

Zielscheibe 04. Sep 2009

selbst schuld zahl doch kein GEZ...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /