Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft erzielt Punktsieg gegen Word-Verkaufsverbot

Berufungsgericht entscheidet zugunsten von Microsoft

Das höchste Berufungsgericht der USA hat das drohende Verkaufsverbot für Microsoft Word erst einmal abgewendet. Die Berufungsverhandlung ist am 23. September 2009.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hat beim US-Bundesberufungsgericht eine vorläufige Aussetzung des Verkaufsverbots für die Textverarbeitung Word erreicht. Die kanadische Firma i4i hatte bei einem Gericht in Texas am 11. August 2009 ein Verkaufsverbot erstritten. Betroffen sind die Versionen 2003 und 2007 der Textverarbeitung sowie die kommende Version in Office 2010, mit denen sich .xml-, .docx- oder .docm-Dateien bearbeiten lassen.

Stellenmarkt
  1. Newsfactory GmbH, Augsburg
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

"Wir sind erfreut über das Ergebnis und werden am 23. September unsere Argumente in der Hauptsache vorlegen", erklärte Microsoft-Sprecher Kevin Kutz.

Microsoft betreibe "Angstmacherei", entgegnete i4i und bekräftigte, dass das Unternehmen sich seiner Positionen sicher sei. Der weltgrößte Softwarekonzern hatte gegenüber dem US-Bundesberufungsgericht erklärt, dass sich der Prozess in einen Amoklauf verwandelt habe. Es gelte, einen Justizirrtum zu verhindern. I4i-Aufsichtsratschef Loudon Owen sagte, er sei sich sicher, dass das endgültige Urteil zugunsten seiner Firma ausfallen werde. Microsoft habe wissentlich die Patente von i4i verletzt, weshalb die Verhängung des Verkaufsverbots gegen MS Word rechtens gewesen sei. Das werde auch die Berufungsverhandlung ergeben, so Owen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 34,99€
  3. 229,00€
  4. 44,99€

Name 06. Sep 2009

Dateisystem = Container ! Darauf bin ich vorher gar nicht gekommen. Danke für die Idee.

Ich bin ein 06. Sep 2009

*troll*

bleep 06. Sep 2009

Microsoft hat die patente WISSENTLICH verletzt.Und war bereits 2003 in gesprächen mit i4i...

Besserwisser01 05. Sep 2009

genau das hab ich auch gedacht MS hat die Kriegskasse aufgemacht und mal ne Handvoll...

schade 04. Sep 2009

nun müssen wir uns wohl weiter in Schulen und im Beruf mit Word rumärgern.


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /