Abo
  • Services:

Journ.e Touch - Toshibas Kommunikationszentrale

Multimediagerät mit Touchscreen für die Familie

Mit dem Journ.e Touch zeigt Toshiba auf der IFA ein kleines Multimediagerät mit 7 Zoll großem Touchscreen. Es soll Zugang zu webbasierten Diensten und sozialen Netzwerken für die ganze Familie bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das tragbare und kabellose Multimediagerät Journ.e Touch verfügt über ein 16:9-Touchscreen mit 7 Zoll Diagonale und einer Helligkeit von 250 cd/qm bei einem Kontrastverhältnis von 300:1. Zur Auflösung des Displays macht Toshiba keine Angaben. Das Gerät misst 189 x 133,6 x 14 mm und bringt 450 Gramm auf die Waage.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg, Martinsried bei München

Mit seinem Lithium-Polymer-Akku soll der Journ.e Touch im Musikbetrieb bis zu 14 Stunden durchhalten, beim Abspielen von Videos und Surfen im Internet sind es 2 Stunden. Dabei werden Videos in den Formaten MPEG-4, H.264, DivX und WMV abgespielt. Als Betriebssystem kommt Windows CE 6.0 Pro mit Internet Explorer und dem Windows Media Player 9.0 zum Einsatz.

WLAN beherrscht das Journ.e Touch nur nach 802.11b/g, der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte. Eine Erweiterung der Speicherkapazität ist mit SD-Karten auf bis zu 32 GByte möglich.

Toshiba positioniert das Journ.e Touch als Kommunikations- und Infotainmentzentrale für die ganze Familie. Mit einer Fingerbewegung geht es ins Internet und ist dank Instant-On-Technik sofort nach dem Einschalten bereit.

Ausgewählte Dienste unterstützt das Gerät von Hause aus. Dazu zählen Googles Videocommunity Youtube, Acetrax für Filmdownloads sowie die Fotodienste Picasa und Flickr. Auch der MSN Messenger und ein RSS-Reader stehen bereit.

Toshiba will das Journ.e Touch im Laufe des 4. Quartals 2009 in Europa auf den Markt bringen. Der Preis soll bei rund 250 Euro liegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-80%) 11,99€

DeinKetchup 04. Sep 2009

Spitzen Plan. Videotelefonie hat sich in den letzten Jahren ja auch enorm durchgesetzt ...

Flow77 04. Sep 2009

Man könnte fast jedes elektronische Gerät mit einem Notebook ersetzen : Wecker, Telefon...

Himmerlarschund... 04. Sep 2009

Stand da nicht was von nem SD-Card-Reader? Das würde (zumindest für Dateien schubbsen...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /