Abo
  • Services:

Projektoren für Fotografen

Canon stellt Projektoren mit Full-HD und SXGA+ vor

IFA 2009 Canon bringt zwei neue Projektoren mit LCOS-Technik auf den Markt. Die beiden Geräte sind nach Canons Vorstellung besonders für Fotografen geeignet und sollen den Diaprojektor ablösen. Der Xeed WUX10 Mark II erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, während der Xeed SX80 Mark II nur 1.400 x 1.050 Pixel erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Projektoren sind die Nachfolger vom Xeed WUX10 und dem Xeed SX80. Viele Änderungen nahm Canon offensichtlich nicht vor - denn mit einer Helligkeit von 3.200 Lumen und einem Kontrastumfang von 1.000:1 liegt der WUX10 Mark II gleichauf mit dem WUX10. Der SX80 Mark II kommt wieder auf 3.000 Lumen und einen Kontrastumfang von 900:1.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Die Mark-II-Generation besitzt einen neuen Fotomodus. Dieser soll sicherstellen, dass ein Foto mit dem sRGB-Farbraum auch in einem nicht ganz abgedunkelten Raum farbgerecht dargestellt wird. In diesem Modus wird eine Bildanpassung vorgenommen, die zum Beispiel die Innenbeleuchtung berücksichtigt. Damit sollen Bilder weitestgehend originalgetreu projizierbar sein.

Das 1,5fache, motorbetriebene Zoomobjektiv mit Lensshift erzeugt bei beiden Projektoren Bilddiagonalen von 1 bis 7,62 Metern bei Projektionsabständen zwischen 1,2 und 9,1 Metern.

Die Geräte lassen sich digital per DVI- und HDMI-Anschluss ansteuern. Außerdem sind Composit- und Component-Anschlüsse sowie Fast-Ethernet vorhanden. Per USB-Schnittstelle können Flash-Speicher und Pictbridge-kompatible Digitalkameras an den Xeed SX80 Mark II angeschlossen werden. Dem WUX10 Mark II fehlt letztere Schnittstelle.

Der WUX10 Mark II und der SX80 Mark II erreichen 32 dB (A) und 31 dB (A) im lichtreduzierten Modus. Werden die Projektoren in diesem Modus betrieben, soll die Projektorlampe bis zu 3.000 Stunden lang durchhalten. Die Gehäuse messen 284 x 114 x 336 mm (WUX10 Mark II) und 332 x 121 x 340 mm (SX80 Mark II) bei einem Gewicht von rund 5 kg.

Ab November 2009 sollen der Canon Xeed WUX10 Mark II für 8.900 Euro und der Xeed SX80 Mark II für 3.570 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten

matis 04. Sep 2009

Zuerst sind es die fehlende Auflösung - vor vier Jahren 1024 x 678 Das hat sich mit...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /