Notebookkissen mit Lautsprecher

Cushionspeaker mit USB-Anschluss

Philips hat mit dem Cushionspeaker eine Kombination aus Lautsprecher und Notebookunterlage vorgestellt. Damit sollen die Lüftungsschlitze des Notebooks frei liegen, auch wenn das Notebook auf dem Bett oder dem Schoß steht. Außerdem wird die Hitze vom Benutzer abgehalten.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Front des Kissens, das oben eine feste Abstellfläche für das Notebook enthält, ist eine Lautsprecherleiste eingebaut. Dahinter verbirgt sich ein Stereolautsprecherpaar.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (F&E) für Digitalisierung in der Pflege (m/w/d)
    Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Teamleiter (m/w/d) Software-Entwicklung im Bereich Verstellsysteme
    Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
Detailsuche

Das Kissen wird über USB mit dem Notebook verbunden und benötigt weder einen Akku noch ein externes Netzteil, sondern zieht seinen Betriebsstrom über das Notebook. Das Kabel ist einziehbar, falls es nicht benötigt wird.

Die Unterseite des Cushionspeakers ist weich gepolstert. Das Notebookzubehör baut mit 7 cm recht hoch und soll auch dafür sorgen, dass das Notebook ergonomisch auf dem Schoss bedient werden kann. Auf dem Bett könnte es genau dadurch aber zu Schwierigkeiten kommen. Die Hände müssen durch die Höhe des Kissens sehr stark abgewinkelt werden, um überhaupt noch die Tastatur zu erreichen.

Philips will den Cushionspeaker noch im September 2009 für rund 80 Euro in den Handel bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kerewe 04. Sep 2009

Eine gute Alternative, allerdings ohne Lautsprecher, für unter 15 Euro habe ich schon...

lalf 04. Sep 2009

Meine Meinung.

Mein Name ist... 04. Sep 2009

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=785644 Das sieht ja schon fast wie eines aus. Weiter so!

Gülem 04. Sep 2009

Bitte zum testen Drum & Bass oder Dubstep nehmen. Falls kein (Sub)Bass zu hören ist, sind...

dingdonger 04. Sep 2009

eine dicke aluplatte, abgerundete kanten und schon hat man eine wahnsinns ablage die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /