• IT-Karriere:
  • Services:

Wi Drive - Neues vom WLAN-Hotspot und Server fürs Auto

Auslieferung soll nicht mehr lange auf sich warten lassen

Das Dension Wi Drive hat wegen technischer Veränderungen noch auf sich warten lassen, soll aber noch zum Weihnachtsgeschäft das Auto zum mobilen WLAN-Hotspot, automatisch synchronisierten Server und Internetradioempfänger machen. Auf der IFA zeigt Dension den aktuellen Entwicklungsstand.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Wi Drive ist ein kleiner programmierbarer WLAN-Router fürs Auto. In dem schwarzen Kästchen stecken ein Xscale-Prozessor, 32 MByte RAM, 8 MByte Flash-Speicher, eine austauschbare WLAN-N-Mini-PC-Card und ein Embedded Linux. Für dieses lassen sich mit einem Software Development Kit von Dension eigene Anwendungen für das Wi Drive entwickeln. Die Software befindet sich derzeit noch in der Betaphase und begrenzt die WLAN-Verbindung aus Stabilitätsgründen noch auf 802.11g.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)

Densions Wi Drive verfügt über drei USB-2.0-Anschlüsse und wird anstelle eines USB-Datenträgers mit dem Bordcomputer oder Autoradio verbunden. Fehlt ein USB-Anschluss, kann er mit Densions Gateways 300 und 500 für verschiedene Bordcomputer nachgerüstet werden. Der USB-Datenträger wird stattdessen direkt an das Wi Drive angeschlossen und kann in Verbindung mit einer PC-Synchronisationssoftware in Reichweite des privaten WLANs automatisch mit neuer Musik und anderen Daten bespielt werden.

Die ganze Musiksammlung im Auto

Da das Wi Drive auch USB-Festplatten unterstützt, sofern diese mit 500 mA auskommen, kann so die gesamte Musiksammlung ohne weiteres Zutun des Nutzers immer auch im Auto zur Verfügung stehen. Die Software zur Synchronisation unterstützt mittlerweile auch iTunes.

Über einen UMTS-USB-Stick baut das Wi Drive eine Internetverbindung auf und stellt sie anderen Geräten über WLAN und mittlerweile auch Ethernet zur Verfügung. Neu ist auch, dass alternativ ein Bluetooth-USB-Stick angeschlossen werden kann, um die Internetverbindung des Handys zu nutzen. Besteht eine Internetverbindung, ermöglicht das Wi Drive den Empfang von Internetradio im Auto.

Livestream

Die verschiedenen Radiosender tarnt das Gerät als einfache MP3-Dateien. Greift das Autoradio darauf zu, bekommt es keine statische Datei, sondern einen Livestream geliefert. Laut Dension muss für jeden Sender eine eigene MP3-Datei angelegt werden, deren Aufruf dann zum Start des Internetradios führt.

Seit der Vorstellung auf der Cebit 2009 hat Dension das Wi Drive mit einer auch mit großer Kälte und Hitze zurechtkommenden CPU versehen, die den Anforderungen der Autohersteller besser entspricht. Der Netzwerkprozessor vom Typ Intel IXP420 mit 533 MHz soll zudem mehr Rechenleistung bieten, was etwa der Internetradio-Funktion zugute kommt.

Eigentlich sollte das Wi Drive bereits im Sommer 2009 erscheinen, die nicht nur von Autoherstellern, sondern auch von der Community gewünschten Änderungen an der Software und Hardware erforderten jedoch eine Verschiebung. Auf der IFA hat Dension nun angekündigt, das fertige Wi Drive rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2009 ausliefern zu können. Der Straßenpreis soll bei rund 180 Euro liegen.

Wer nicht so lange warten will, kann sich als Betatester anmelden und für 99 Euro eine später gegen das finale Produkt auszutauschende Vorabversion der Hard- und Software testen. Auf der IFA 2009 ist der Hersteller Dension Audio Systems in Halle 9 am Stand 216 zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)

josephine 27. Nov 2009

Um Frauen aufzureissen. Mit Schokolade im Handschuhfach klappt das ja nicht mehr. Mit...

josephine 27. Nov 2009

----------------------------------------------------------------... Hier, knapp 140...

flasherle 04. Sep 2009

Wieso sollte ich, wenn mein handy doch die direkt übers internet von meinem mediaserver...

W 04. Sep 2009

Ich verstehe deine Kritik nicht ganz: Das Gerät wird durch einen optionalen UMTS-Stick...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /