• IT-Karriere:
  • Services:

Epson-Full-HD-Projektor mit einem Kontrast von 200.000:1

Super-Resolution soll Fehler schlecht gesampelter DVDs und Blu-rays eliminieren

Epson präsentiert auf der IFA zwei neue Full-HD-Projektoren, darunter das Flaggschiff unter Epsons Projektoren, den EH-TW5500. Der 3LCD-Projektor soll dank seines D7-Panels mit C2-Fine-Technik ein Kontrastverhältnis von 200.000:1 erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson EH-TW5500 markiert das obere Ende von Epsons HD-Heimkino-Palette. Die neu entwickelte Super-Resolution-Technik vergleicht die Farben jedes Pixels mit denen der vorigen und nachfolgenden Frames, um Farbfehler, zum Beispiel durch schlecht gesampelte DVDs und Blu-rays, zu erkennen und zu beseitigen. Epson verspricht dadurch einen deutlichen Schärfegewinn, auch im Schatten eines Bildes.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Ein 4:4-Pulldown soll Actionszenen oder Sportübertragungen fließender erscheinen lassen. Das verwendete D7-Panel arbeitet mit 120-Hz-Technik und soll im Zusammenspiel mit dem HQV-Prozessor Reon VX Bildartefakte und Ruckler vermeiden.

Zudem besitzt der EH-TW5500 einen Anamorph-Wide-Modus, der mit anamorphen Aufsatzobjektiven über einen Trigger automatisch gesteuert wird. Damit lassen sich Filme im Cinemascope-Format 2,35:1 ohne schwarze Balken wiedergeben.

Eine Nummer kleiner ist der EH-TW4400, der ein Kontrastverhältnis von 130.000:1 erreichen soll.

Neues Kühlsystem soll Lüftergeräusch reduzieren

Das in den beiden Projektoren verwendete überarbeitete Kühlsystem soll bei einer Bildhelligkeit von 1.600 ANSI-Lumen das Lüftergeräusch auf 22 dB(A) reduzieren. Zudem verfügen beide Modelle über einen neuen Splitscreenmodus, durch den das projizierte Bild senkrecht geteilt wird, um Bildeinstellungen miteinander zu vergleichen.

Als Schnittstellen bringen die beiden HD-Projektoren jeweils zwei HDMI-Schnittstellen (Version 1.3), einen VGA und einen YUV-Eingang mit. Dank der Lensshift-Funktion kann das Bild vertikal und horizontal um bis zu zwei Bildschirmgrößen verschoben werden. Das 2,1fache Zoomobjektiv ermöglicht dabei die Anpassung der Projektionsgröße an die jeweiligen Räume.

Epson will seine neuen Full-HD-Projektoren ab November 2009 an den Handel ausliefern. Der EH-TW5500 soll 3.299 Euro kosten, der EH-TW4400 soll für 2.799 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 11,99€
  3. 52,99€
  4. 2,49€

pausenbrot 07. Sep 2009

okay-das ist doch schonmal eine info...wollte mich die tage mal ein wenig live kundig...

mason 04. Sep 2009

tbbt nehme ich an *g* ... juhuuu die 3te staffel steht vor der tür! :)

gagagag 03. Sep 2009

Jedes Pixel wird mit Vorgänger und Nachfolger verglichen? Das erfordert ordentlich...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /