Abo
  • Services:

Satellite P500 mit 18,4-Zoll-Display und Blu-ray-Brenner

Resolution+ skaliert Videos und DVDs auf Full-HD-Auflösung

Mit dem Satellite P500 bringt Toshiba ein Multimedia-Notebook mit 18,4 Zoll großem Full-HD-Display und TV-Tuner auf den Markt, das zudem über einen Blu-ray-Brenner verfügt. Dank Resolution+ kann es SD-Inhalte in HD-Auflösung in hoher Qualität hochskalieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshibas Satellite P500 wird wahlweise mit 18,4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.680 x 945 Pixeln und 16 ms Reaktionszeit oder einem Full-HD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 8 ms Reaktionszeit geliefert. Zudem integriert Toshiba einen TV-Tuner für den Empfang von analogem Fernsehen oder DVB-T.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Als Prozessor kommt Intels Core 2 Duo zum Einsatz, in welcher Version, gab Toshiba nicht an. Diesem stehen bis zu 8 GByte DDR2-Speicher zur Verfügung. Zudem können zwei Festplatten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 1 TByte verbaut werden. Als Grafikkarte verbaut Toshiba Nvidias Geforce G210M mit 512 MByte DDR3-Speicher oder alternativ eine Geforce GT 230M mit 1 GByte DDR3-Grafikspeicher.

Zudem wird ein Blu-ray-Brenner verbaut, der BD-ROM, BD-R und BD-RE unterstützt. Alternativ kann auch ein DVD-Brenner verbaut werden.

WLAN beherrscht das P500 nach 802.11 a/g/n mit Diversity-Antennen und Bluetooth in der Version 2.1 + EDR.

Erstmals setzt Toshiba in einem Notebook seine Resolution+-Technik ein, die Videos und DVDs in Standardauflösung in Echtzeit hochskaliert und dabei scharfe Kanten sowie Texturen herausarbeiten soll. Für Sound sorgen Lautsprecher von Harman/Kardon und für den Anschluss an den Fernseher ist eine HDMI-Schnittstelle integriert.

Dank Regza-Link und einer HDMI-CEC (High-Definition Multimedia Interface Consumer Electronics Control) kann das Notebook über eine Fernbedienung gesteuert werden, die normalerweise für andere Unterhaltungselektronik genutzt wird.

Acht berührungssensitive Tasten ermöglichen den direkten Zugriff auf häufig genutzte Audio- und Videofunktionen sowie auf Toshibas Eco-Utility, mit dem das Gerät in den Energiesparmodus geschaltet werden kann.

Das Satellite P500 verfügt über eine große Tastatur mit Ziffernblock und ein Touchpad mit Multi-Touch-Unterstützung. Peripheriegeräte finden über drei USB-Ports oder über einen eSATA/USB-Comboport Anschluss. Dank "USB Sleep & Charge" können Geräte auch dann aufgeladen werden, wenn das Notebook ausgeschaltet ist. Hinzu kommen ein Expresscard-Steckplatz, ein 5-in-1 Speicherkartenleser sowie Firewire und ein S/P-DIF-Ausgang.

Der Satellite P500 soll im Laufe des 4. Quartals 2009 in Europa erhältlich sein, Preise und konkrete Austattungsvarianten nannte Toshiba nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand

Dirk Wolter 04. Sep 2009

Dummes Gesülze... als externes Laufwerk (oder im Mac Pro auch intern nachtäglich...

firehorse 03. Sep 2009

... findet sich bereits ein Fahrgestell auf Rollen mit Hochleistungs-Akku für einen 8...

Biterolf 03. Sep 2009

Z und Y vertausch, keine umlaute kein Alt GR falsch beschriftet … so geht es wirklich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /