• IT-Karriere:
  • Services:

Suse-Nachbau mit Langzeitsupport in Planung

Suse-Linux-Enterprise-Klon nach CentOS-Vorbild

In der Suse-Community wird derzeit über eine Variante der Linux-Distribution mit längerem Support diskutiert. Ein Projekt könnte einen kostenlosen Klon des Suse Linux Enterprise Server anbieten, der dann besonders für kleine Unternehmen interessant wäre.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nach der Verkürzung der Supportzeit für Opensuse von 24 auf 18 Monate ist in der Community eine Diskussion darüber entstanden, ob eine freie Version mit längerem Support geschaffen werden soll. Dabei gab es zunächst auch die Idee, Communitysupport für Opensuse anzubieten und die entsprechenden Patches zurückzuportieren.

Stellenmarkt
  1. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH, Bonn
  2. ADAC e.V., München

Die Diskussion konzentrierte sich aber bald auf eine weitere Idee: eine kostenlose Variante des Suse Linux Enterprise Server (SLES). Den versorgt Novell mehrere Jahre lang mit Updates und Sicherheitskorrekturen.

Gerade kleinere Unternehmen könnten sich SLES aber nicht leisten, meinen die beteiligten Communitymitglieder. Für den Einsatz im Unternehmen sei der neue Opensuse-Supportzeitraum aber zu kurz. Die "OpenSLES"-Variante würde aus den von Novell angebotenen Quellpaketen erstellt - ebenso wie das CentOS-Projekt eine frei verfügbare Variante von Red Hat Enterprise Linux anbietet.

Boyd Lynn Gerber, der die Diskussion gestartet hat, hat mittlerweile eine eigene Mailingliste für das Vorhaben eingerichtet. Unklar ist derzeit noch, ob der SLES-Klon tatsächlich zustande kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Centi 03. Sep 2009

Aus dem praktischen Einsatz kann ich sagen dass SLES > $Linux_Distribution aber < RHEL...

Centi 03. Sep 2009

Es ist ja nicht so, dass man einfach die Quellen nehmen, kompilieren und das ganze als...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /