60 Minuten: Champions Online - Superhelden live in Aktion

Das läuft absolut problemlos ab: Hier erinnert das Kampfsystem noch sehr an das große Vorbild von Blizzard - auf der Statusleiste sehen wir die verfügbaren Angriffsmethoden, und die führen wir mit den Tasten "1" und "2" ganz einfach im Wechsel aus. Sobald die Babyaliens das Zeitliche gesegnet haben, leuchtet über dem Auftraggeber ein Fragezeichen und wir holen Erfahrungspunkte ab.

 

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleitung SAP S4 / HANA (m/w/d) im Kompetenzzentrum Finanzen der Kämmerei
    Stadt Köln, Köln
  2. Referentin / Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
Detailsuche

Einen Auftrag später folgt dann das nächste Detail in Champions Online: Wir erfahren, dass wir mit einem Druck auf die "Shift"-Taste in eine Blockadehaltung wechseln können, in der wir bei feindlichen Treffern weniger Schaden erleiden. Das lernen wir in einer halbwegs witzigen Mission, in der Polizisten ihre Waffe kalibrieren - mit uns als Versuchsobjekt. Dabei offenbaren sich dann aber ein paar kleine Macken in der Steuerung: So müssen wir nicht, wie das Programm in einer Statuszeile anzeigt, zum Ausführen bestimmter Aktionen die "Z", sondern die "Y"-Taste drücken - ähnliche Bugs gelten offenbar bei weiteren Befehlen, etwa rund ums Inventar. Außerdem kommt sich bei den schießenden Polizisten das kontextsensitive Mausmenü ins Gehege mit dem Angriffsbefehl, was aber bei echten Angreifern kein Problem darstellt.

Den Rest der Stunde verbringen wir mit weiteren Miniaufträgen: Bürgermeister Biselle möchte, dass wir Notfallpläne aus einem brennenden Hochhaus direkt in der Nähe retten - wo die ersten Qularr-Angreifer warten, die aber noch kein Problem darstellen. Als Belohnung gibt es einen Extragegenstand sowie den ersten Levelaufstieg. Dann probieren wir gleich einen der besonderen Manöver in Champions Online aus, indem wir uns einen Mülleimer greifen und ihn als Waffe einem Alien an den Schädel schmeißen - was schön einfach funktioniert und ganz witzig wirkt. Später soll das auch mit größeren Objekten funktionieren.

Die erste Stunde in Champions Online ist vorbei. Der erste Eindruck ist gut, könnte aber noch besser sein. Richtig gut gefallen uns die teils schicken Animationen und das System der Charaktergenerierung - das Klassensystem erlaubt viel echte spielerische Vielfalt. Außerdem sehen die anderen menschlichen Mitstreiter in den Straßenschluchten extrem unterschiedlich aus, trotzdem wirkt die Atmosphäre sehr stimmig. Nicht so gut gefallen einige Macken in der Bedienung und ein paar unübersichtliche Menüs, die zumindest auf den ersten Blick nicht logisch wirken.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Rubrik "60 Minuten" nimmt Golem.de aktuelle Titel direkt nach der Veröffentlichung in der offiziellen Verkaufsversion für eine Stunde unter die Lupe - Auspacken und Installieren nicht eingerechnet. Einen Test kann dieser erste Eindruck nicht ersetzen. Er gibt aber Aufschluss darüber, was die Spieler nach dem Start erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 60 Minuten: Champions Online - Superhelden live in Aktion
  1.  
  2. 1
  3. 2


AchNee 20. Sep 2009

EvE hat wesentlich mehr zu bieten als nur Eier, Schweine und Bier zu sammeln, was sich in...

MüllersKuh 16. Sep 2009

was willst du alleine in der Ecke?

Wannabe-Champion 04. Sep 2009

Komisch, noch gar keine News zum peinlichen Launch? Ein MMO kommt in die Regale, die...

BeBa 04. Sep 2009

Och das Turtial fand ich ganz witzig. Es war immer was los und ich hatte nie langeweile...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /