• IT-Karriere:
  • Services:

Logitech stellt Squeezebox Touch und Squeezebox Radio vor

Squeezebox mit Lautsprecher oder großem Touchscreen

Logitech erweitert sein Portfolio an Netzwerk-Musik-Spielern der Squeezebox-Reihe um die Modelle Squeezebox Radio und Squeezebox Touch.

Artikel veröffentlicht am ,

Squeezebox Radio erinnert äußerlich an ein Radio mit kleinem Fabdisplay, spielt aber neben Internetradiosendern auch Titel aus der eigenen Musiksammlung, DRM-freie Downloads von iTunes Plus sowie von Onlinediensten wie Last.fm, Napster und Deezer ab. Auf dem Farbdisplay des Squeezebox Radio werden Albumcover, Track- und Senderinformationen und vieles mehr angezeigt.

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen

Auf den sechs Speichertasten neben dem Display kann der Nutzer aktuelle Toptitel, bevorzugte Internetradiosender oder Playlisten ablegen. Dank der automatischen Helligkeitssteuerung und einer eingebauten Alarmfunktion soll sich das Gerät auch als Wecker für den Nachttisch eignen.

Als Lautsprecher sind ein 2-cm-Softdome-Hochtöner und ein 7,6-cm-Zoll-Longthrow-Tieftöner integriert. Zudem gibt es eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern. Insgesamt misst das Gerät 133 x 220 x 85 mm. Ein separat erhältliches Akkupack erlaubt es, die Squeezebox Radio überall zu betreiben, die Einbindung ins Netzwerk erfolgt per WLAN.

Squeezebox Touch mit 11 cm großem Farbdisplay

Bei der Squeezebox Touch steht ein Touchscreen mit 11 cm Diagonale im Mittelpunkt. Nutzer können damit durch die Albencover der eigenen Musiksammlung blättern. Einen Lautsprecher bringt sie nicht mit, muss also an eine vorhandene Stereoanlage oder Aktivlautsprecher angeschlossen werden. Dank integriertem USB-Anschluss und SD-Kartensteckplatz an der Rückseite der Squeezebox Touch kann man auch auf Musik und Fotos von Flashlaufwerken sowie Speicherkarten zugreifen.

Die Benutzeroberfläche der Squeezebox ist konsequent auf eine schnelle und komfortable Bedienung ausgelegt, verspricht Logitech. Die Integration mit Facebook erlaubt es, Musikempfehlungen weiterzugeben und Profile direkt auf der Squeezebox zu betrachten. Auch die Wiedergabe von Diashows mit Flickr-Fotos ist möglich.

Sowohl die Squeezebox Radio als auch die Squeezebox Touch können per Ethernet und WLAN in das eigene Heimnetzwerk integriert werden. Sie greifen auf eine spezielle Serversoftware zu, die in Perl geschrieben ist und für diverse Betriebssysteme zur Verfügung steht.

Logitechs Squeezebox Radio soll ab Ende September 2009 für 179 Euro zu haben sein, das zugehörige Radio Accessory Pack mit Akkupack und Infrarotfernbedienung für 49 Euro. Die Squeezebox Touch soll es ab Dezember für 299 Euro zu kaufen geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  2. (u. a. WD Black SN850 PCIe-4.0-SSD 1TB 189€ (inkl. Direktabzug), WD Red Plus NAS-Festplatte 4 TB...
  3. 54,90€
  4. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...

Wurstgranate 03. Sep 2009

Genau. Und die stellst Du dir dann an's Bett oder auf's Klo. Das Ding ist nicht dafür...

ei0r 03. Sep 2009

Ein Mitteltöner ist das.


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
    Arbeitsschutzverordnung
    Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

    Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

    1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
    2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
    3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf

    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


        •  /