• IT-Karriere:
  • Services:

Logitech stellt Squeezebox Touch und Squeezebox Radio vor

Squeezebox mit Lautsprecher oder großem Touchscreen

Logitech erweitert sein Portfolio an Netzwerk-Musik-Spielern der Squeezebox-Reihe um die Modelle Squeezebox Radio und Squeezebox Touch.

Artikel veröffentlicht am ,

Squeezebox Radio erinnert äußerlich an ein Radio mit kleinem Fabdisplay, spielt aber neben Internetradiosendern auch Titel aus der eigenen Musiksammlung, DRM-freie Downloads von iTunes Plus sowie von Onlinediensten wie Last.fm, Napster und Deezer ab. Auf dem Farbdisplay des Squeezebox Radio werden Albumcover, Track- und Senderinformationen und vieles mehr angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. Deloitte, Leipzig

Auf den sechs Speichertasten neben dem Display kann der Nutzer aktuelle Toptitel, bevorzugte Internetradiosender oder Playlisten ablegen. Dank der automatischen Helligkeitssteuerung und einer eingebauten Alarmfunktion soll sich das Gerät auch als Wecker für den Nachttisch eignen.

Als Lautsprecher sind ein 2-cm-Softdome-Hochtöner und ein 7,6-cm-Zoll-Longthrow-Tieftöner integriert. Zudem gibt es eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern. Insgesamt misst das Gerät 133 x 220 x 85 mm. Ein separat erhältliches Akkupack erlaubt es, die Squeezebox Radio überall zu betreiben, die Einbindung ins Netzwerk erfolgt per WLAN.

Squeezebox Touch mit 11 cm großem Farbdisplay

Bei der Squeezebox Touch steht ein Touchscreen mit 11 cm Diagonale im Mittelpunkt. Nutzer können damit durch die Albencover der eigenen Musiksammlung blättern. Einen Lautsprecher bringt sie nicht mit, muss also an eine vorhandene Stereoanlage oder Aktivlautsprecher angeschlossen werden. Dank integriertem USB-Anschluss und SD-Kartensteckplatz an der Rückseite der Squeezebox Touch kann man auch auf Musik und Fotos von Flashlaufwerken sowie Speicherkarten zugreifen.

Die Benutzeroberfläche der Squeezebox ist konsequent auf eine schnelle und komfortable Bedienung ausgelegt, verspricht Logitech. Die Integration mit Facebook erlaubt es, Musikempfehlungen weiterzugeben und Profile direkt auf der Squeezebox zu betrachten. Auch die Wiedergabe von Diashows mit Flickr-Fotos ist möglich.

Sowohl die Squeezebox Radio als auch die Squeezebox Touch können per Ethernet und WLAN in das eigene Heimnetzwerk integriert werden. Sie greifen auf eine spezielle Serversoftware zu, die in Perl geschrieben ist und für diverse Betriebssysteme zur Verfügung steht.

Logitechs Squeezebox Radio soll ab Ende September 2009 für 179 Euro zu haben sein, das zugehörige Radio Accessory Pack mit Akkupack und Infrarotfernbedienung für 49 Euro. Die Squeezebox Touch soll es ab Dezember für 299 Euro zu kaufen geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Laptops, Gaming-Zubehör, Samsung-TVs, Drohnen, Smart Home Produkte)
  2. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)

Wurstgranate 03. Sep 2009

Genau. Und die stellst Du dir dann an's Bett oder auf's Klo. Das Ding ist nicht dafür...

ei0r 03. Sep 2009

Ein Mitteltöner ist das.


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /