Abo
  • Services:

Ovi - Entwicklerkit und APIs von Nokia

Nokia veröffentlicht Ovi SDK und neue Schnittstellen für mobile Applikationen

Nokia öffnet seine Ovi-Plattform für externe Entwickler und stellt neben APIs für mobile Applikationen mit dem Ovi SDK auch ein Entwicklerkit bereit. Damit soll es einfacher werden, mobile Webapplikationen zu erstellen, die sich auf den Geräten wie native Anwendungen anfühlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Ressourcen für Entwickler kündigte Nokia auf seiner Hausmesse Nokia World an und will sie nach und nach zur Verfügung stellen. Den Anfang machen APIs für die mobilen Karten- und Navigationsapplikationen Ovi Maps Player und den Ovi Navigation Player.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Entwickler sollen mit diesen APIs Nokias Karten und Navigationslösungen in eigene Applikationen einbetten beziehungsweise eigene Applikationen auf deren Basis realisieren können. Zum Start zeigt Nokia Anwendungen der Deutschen Bahn, von Qype, AP, National Geographic, Telekom, Langenscheidt und Lonely Planet.

Sie nutzen dabei eine Beta des Ovi SDK, die ab sofort interessierten Entwicklern im Rahmen des Forum Nokia zur Verfügung steht. Damit entwickelte Applikationen will Nokia ab 2010 über den Ovi Store anbieten, den Nokia auf seinen Mobiltelefonen zunehmend vorinstalliert.

Mit dem Ovi SDK lassen sich webbasierte Applikationen für Nokias Plattformen Symbian und Maemo erstellen, die Nokias Dienst integrieren. Das Entwicklerkit enthält neben den APIs auch die neue Ovi-User-Interface-Bibliothek, die Entwicklern die Umsetzung von Benutzerschnittstellen erleichtern soll. Sie ist komplett in HTML, CSS und Javascript geschrieben.

Das bereits im Mai vorgestellte Ovi Maps Player API stellt Kartenmaterial für 180 Länder bereit, samt ortsbezogener Informationen und Detaildaten zu einzelnen Orten. Die vektorbasierten Karten können in eigene Anwendungen eingebettet werden. Gleiches gilt für die dazu passenden Satellitenbilder und 3D-Darstellungen.

Neu ist das Ovi Navigation Player API, mit dem sich Anwendungen um Navigationsfunktionen erweitern lassen, sowohl für Autofahrer als auch Fußgänger. Beispielsweise um Anwender Schritt für Schritt in ein Restaurant zu führen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Filme und Musik - über 80.000 Artikel)
  2. (u. a. Mainboards, CPUs, Speicher, Grafikkarten, Gehäuse)
  3. 111,00€
  4. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...

ich nicht 26. Okt 2009

Ich hatte den Eindruck das Ovi Maps 3.0 beim N900 dabei ist.


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /