Abo
  • Services:

Springer will Jobbörse Stepstone ganz

Medienkonzern sichert sich Mehrheit und unterbreitet Übernahmeangebot

Springer will die Jobbörse Stepstone komplett übernehmen und hat sich durch den Zukauf von rund 19,3 Prozent der Anteile die Mehrheit an dem norwegischen Unternehmen gesichert. Allen anderen Aktionären macht der Medienkonzern ein Übernahmeangebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Axel Springer AG verfügt derzeit über Stepstone-Anteile in Höhe von 52,27 Prozent. Den übrigen Aktionen von Stepstone bietet Springer 8,60 norwegische Kronen (rund 0,99 Euro) je Aktie. Insgesamt wird Stepstone dabei mit rund 125 Millionen Euro bewertet.

Stellenmarkt
  1. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim
  2. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte

"Wie angekündigt, nutzen wir unseren Finanzierungsspielraum für Investitionen mit einem klaren Fokus auf den weiteren Ausbau des digitalen Geschäfts. Der Erwerb der Mehrheit an Stepstone ist für uns ein wichtiger Schritt, Axel Springer noch internationaler und noch digitaler aufzustellen", kommentiert Springer-Chef Mathias Döpfner die Übernahme.

Bereits seit Dezember 2008 hielt Springer 33 Prozent der Anteile von Stepstone und ist an deren deutscher Tochter mit 49,9 Prozent beteiligt.

Stepstone erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 123,5 Millionen Euro bei einem EBITDA von 15,7 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2009 beliefen sich Umsatz und EBITDA auf 51,5 und 4,6 Millionen Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    Indiegames-Rundschau
    Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
    3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

      •  /