Abo
  • Services:

Springer will Jobbörse Stepstone ganz

Medienkonzern sichert sich Mehrheit und unterbreitet Übernahmeangebot

Springer will die Jobbörse Stepstone komplett übernehmen und hat sich durch den Zukauf von rund 19,3 Prozent der Anteile die Mehrheit an dem norwegischen Unternehmen gesichert. Allen anderen Aktionären macht der Medienkonzern ein Übernahmeangebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Axel Springer AG verfügt derzeit über Stepstone-Anteile in Höhe von 52,27 Prozent. Den übrigen Aktionen von Stepstone bietet Springer 8,60 norwegische Kronen (rund 0,99 Euro) je Aktie. Insgesamt wird Stepstone dabei mit rund 125 Millionen Euro bewertet.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

"Wie angekündigt, nutzen wir unseren Finanzierungsspielraum für Investitionen mit einem klaren Fokus auf den weiteren Ausbau des digitalen Geschäfts. Der Erwerb der Mehrheit an Stepstone ist für uns ein wichtiger Schritt, Axel Springer noch internationaler und noch digitaler aufzustellen", kommentiert Springer-Chef Mathias Döpfner die Übernahme.

Bereits seit Dezember 2008 hielt Springer 33 Prozent der Anteile von Stepstone und ist an deren deutscher Tochter mit 49,9 Prozent beteiligt.

Stepstone erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 123,5 Millionen Euro bei einem EBITDA von 15,7 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2009 beliefen sich Umsatz und EBITDA auf 51,5 und 4,6 Millionen Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 399€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /