Abo
  • Services:

Sony stellt Einfachcamcorder mit Schwenkobjektiv vor

MHS-PM1 mit Memory-Stick-Speicher

Sony hat mit der MHS-PM1 eine Einfachvideokamera für 720p-Aufnahmen vorgestellt, die auf Speicherkarten aufzeichnet. Im Gegensatz zu Konkurrenzmodellen von Kodak, Cisco und Creative ist das Objektiv der Kamera drehbar gelagert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die MHS-PM1 ist mit einem Festbrennweitenobjektiv ausgerüstet, das bei Videoaufnahmen im 16:9-Format eine Kleinbildbrennweite von 47 mm erreicht. Zoomen ist nur über eine digitale Vergrößerung möglich. Neben Videos nimmt die Kamera auch Fotos mit 5 Megapixeln im 4:3-Format auf.

Stellenmarkt
  1. Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

In der Kamera kommt ein 1/2,5 Zoll großer CMOS-Sensor zum Einsatz. Die Videoauflösung liegt bei 1.440 x 1.080 Pixeln bei 30 Vollbildern pro Sekunde. Die maximale Laufzeit einer Aufnahme ist auf 25 Minuten beschränkt. Die Aufnahmen werden im MPEG4-AVC/H.264-Format auf einem Memory Stick Pro Duo gespeichert.

Das Farbdisplay ist 1,8 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 230.400 Bildpunkten. Da sich das Objektiv um 270 Grad drehen lässt, kann sich der Videofilmer auch selbst aufnehmen und die Aufnahme parallel im Display kontrollieren.

Die Kamera wird über USB mit dem Rechner verbunden und darüber auch aufgeladen. Die eingebaute Windows- und Mac-Software kann die Bilder und Videos auch gleich zu Picasa und Youtube heraufladen. Als Webcam kann die PM1 ebenfalls eingesetzt werden, allerdings ist die Auflösung dann auf 320 x 240 Pixel beschränkt.

Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt Aufnahmen von 100 Minuten Länge. Die Kamera ist 23,5 x 103,3 x 55,3 mm groß und wiegt mit Akku 120 Gramm.

Die Sony MHS-PM1 soll ab Oktober 2009 für rund 180 Euro in den Handel kommen. Im Preis ist kein Memorystick enthalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 106,34€ + Versand
  3. bei Alternate.de

Replay 04. Sep 2009

Erst aus der Kombination "Objektidurchmesser", "Güte des Linsenmaterials" und "Größe des...

Willkür 03. Sep 2009

Ich denke es ist Willkür. Sonst gäbe es ja auch keine anderen USB-Webcams die tw bis zu...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /