Epson stellt A2-Drucker mit acht Tinten vor

Epson Stylus Pro 3800 verarbeitet Papier bis 1,5 mm Stärke

Fotografen, die größere Formate als A3 bedrucken wollen, können nur unter sehr wenigen Druckern wählen. Epson hat mit dem Stylus Pro 3880 nun ein Modell vorgestellt, das das große Papierformat bedruckt. Der Tintenstrahldrucker ersetzt den Epson Stylus Pro 3800.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson Stylus Pro 3880 bedruckt A2-Papiere randlos und ist mit Epsons Tinte "UltraChrome K3 Vivid Magenta" ausgerüstet. Beim Vorgänger kam Epsons Tinte UltraChrome K3 zum Einsatz. Die neue Tintenmischung soll einen größeren Farbraum abdecken.

Stellenmarkt
  1. IT-System- und Anwendungsbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Wentronic GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Der Drucker verfügt über einen erweiterten Schwarz-Weiß-Modus, mit dem verschiedene Tönungen wie Sepia eingerichtet werden können. Diese Option fehlte dem Vorgänger.

Der Drucker verfügt über neun Patronen-Steckplätze, kann aber immer nur mit acht Farben drucken. Je nach Druckmedium wird entweder ein glänzendes oder ein mattes Schwarz als Tinte eingesetzt. Er ist sowohl für den Schwarz-Weiß- als auch für den Farbfotodruck ausgelegt und wird über USB oder Fast-Ethernet angesprochen.

Mit dem Drucker können glänzende, matte und strukturierte Papiere bedruckt werden, solange deren Dicke 1,5 mm nicht übersteigt. Neben dem Großformat können auch kleinere Fotos ausgedruckt werden. Drei verschiedene Papierpfade stehen dafür zur Auswahl. Neben dem automatischen Einzug ist ein manueller Papierschacht für strukturierte Fineart-Papiere sowie ein Fronteinschub für feste Papiere vorhanden.

Der Epson Stylus Pro 3880 misst 684 x 376 x 257 mm und soll ab Ende Oktober 2009 für rund 1.665 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
    Klimakrise
    Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

    Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
    Von Hanno Böck

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Telekom: Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern
    Telekom
    "Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern"

    Das Vectoring der Telekom habe Deutschland gut durch die Coronakrise gebracht, sagte Technikchef Walter Goldenits.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /