Abo
  • IT-Karriere:

Neue Roboter für die US-Armee

Hersteller iRobot soll knapp 500 Roboter liefern

Die US-Armee hat bei iRobot eine Großbestellung aufgegeben. Der US-Robotikhersteller soll bis Ende März 2010 knapp 500 Roboter vom Typ PackBot 510 FasTac im Wert von über 35 Millionen US-Dollar liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PackBot ist eine knapp 70 cm lange und einen halben Meter breite robotische Lafette, die Soldaten mit verschiedenen Aufbauten ausrüsten können, etwa einem Sprengstoffsensor oder verschiedenen Kameras. Außerdem verfügt sie über einen gut ein Meter langen Arm mit einem Greifer.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Die Soldaten setzen den 24 kg schweren Roboter hauptsächlich zur Erkundung ein. Sie schicken ihn voraus, um zu untersuchen, ob es sich bei verdächtigen Gegenständen am Straßenrand um Sprengsätze handelt. Wird er fündig, kann der Roboter auch gleich zur Entschärfung der Bombe eingesetzt werden. Bedient wird der Roboter über ein Notebook und einen Controller, der dem einer Spielekonsole gleicht.

Roboter für Irak und Afghanistan

2007 hat das US-Militär mit iRobot ein Abkommen über ein langfristiges Lieferprogramm von Robotern für den Militäreinsatz geschlossen. Bislang hat das Unternehmen Roboter für 125 Millionen US-Dollar geliefert - viele davon für den Einsatz im Irak und in Afghanistan. Die aktuelle ist die größte Einzelbestellung, die die Armee bisher bei dem Unternehmen aus dem Raum Boston aufgegeben hat.

IRobot baut auch Roboter für wissenschaftliche Zwecke wie den Seaglider sowie für den Haushalt: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert der Hersteller mehrere neue Staubsaugerroboter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-57%) 6,50€

Der Beantworter 03. Sep 2009

Nur wenn es auch arbeiten kann...

tomtom 03. Sep 2009

Die Schweizer... Riiiicooolaaaa

iGelb 03. Sep 2009

:D Das vielleicht nicht, aber dann erst wird es interessant als "it-News für Profis...

Omni Consumer... 02. Sep 2009

OCP ole! Wann kommen die Metallspinnen mit Tom Selleck-Bart?

Jurastudent 02. Sep 2009

Ah, ne, "Made in Mexico" kauft das US-Militär ja nicht. ;)


Folgen Sie uns
       


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

      •  /