Abo
  • Services:

Neue Roboter für die US-Armee

Hersteller iRobot soll knapp 500 Roboter liefern

Die US-Armee hat bei iRobot eine Großbestellung aufgegeben. Der US-Robotikhersteller soll bis Ende März 2010 knapp 500 Roboter vom Typ PackBot 510 FasTac im Wert von über 35 Millionen US-Dollar liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PackBot ist eine knapp 70 cm lange und einen halben Meter breite robotische Lafette, die Soldaten mit verschiedenen Aufbauten ausrüsten können, etwa einem Sprengstoffsensor oder verschiedenen Kameras. Außerdem verfügt sie über einen gut ein Meter langen Arm mit einem Greifer.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Soldaten setzen den 24 kg schweren Roboter hauptsächlich zur Erkundung ein. Sie schicken ihn voraus, um zu untersuchen, ob es sich bei verdächtigen Gegenständen am Straßenrand um Sprengsätze handelt. Wird er fündig, kann der Roboter auch gleich zur Entschärfung der Bombe eingesetzt werden. Bedient wird der Roboter über ein Notebook und einen Controller, der dem einer Spielekonsole gleicht.

Roboter für Irak und Afghanistan

2007 hat das US-Militär mit iRobot ein Abkommen über ein langfristiges Lieferprogramm von Robotern für den Militäreinsatz geschlossen. Bislang hat das Unternehmen Roboter für 125 Millionen US-Dollar geliefert - viele davon für den Einsatz im Irak und in Afghanistan. Die aktuelle ist die größte Einzelbestellung, die die Armee bisher bei dem Unternehmen aus dem Raum Boston aufgegeben hat.

IRobot baut auch Roboter für wissenschaftliche Zwecke wie den Seaglider sowie für den Haushalt: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert der Hersteller mehrere neue Staubsaugerroboter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Der Beantworter 03. Sep 2009

Nur wenn es auch arbeiten kann...

tomtom 03. Sep 2009

Die Schweizer... Riiiicooolaaaa

iGelb 03. Sep 2009

:D Das vielleicht nicht, aber dann erst wird es interessant als "it-News für Profis...

Omni Consumer... 02. Sep 2009

OCP ole! Wann kommen die Metallspinnen mit Tom Selleck-Bart?

Jurastudent 02. Sep 2009

Ah, ne, "Made in Mexico" kauft das US-Militär ja nicht. ;)


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /