Abo
  • IT-Karriere:

Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten

Update schaufelt 10 GByte Speicher frei

Mit Snow Leopard alias 10.6 hat Apple das 6. Update für MacOS X fertiggestellt. Das Betriebssystem-Update will vor allem die Zukunft der Macs vorbereiten. Der Nutzer kann jetzt bereits von kleinen, aber zahlreichen Verbesserungen profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X 10.6, auch bekannt als Snow Leopard, ist der Nachfolger von MacOS X 10.5 alias Leopard. Nutzer von Leopard können eine Lizenz für 29 Euro erwerben. Wer einen Rechner nach dem 8. Juni 2009 gekauft hat, kann das Betriebssystem für 9 Euro nachbestellen. Sollte MacOS X 10.4 (Tiger) auf dem eigenen Rechner installiert sein, kann das Mac Box Set für 169 Euro gekauft werden. Hier befindet sich neben dem neuen Betriebssystem auch gleich iLife '09 und iWork '09 auf den Datenträgern.

 

Snow Leopard läutet das große Reinemachen ein: Seit Mitte 2006 gibt es den Macintosh-Rechner mit Intel-Hardware im Inneren. PowerPCs wurden fortan in immer weniger Macs verbaut, aber noch einige Zeit von Apple unterstützt. Mit Snow Leopard ist damit jetzt Schluss, auf PowerPC basierende Macs werden nicht mehr unterstützt. Stattdessen muss ein auf Intel basierendes System genutzt werden. Obendrein nutzt Snow Leopard die erweiterten Fähigkeiten von 64-Bit-Hardware.

Installation und Update

Die Installation der Snow-Leopard-DVD ist schnell durchgeführt. Sowohl eine Update- als auch eine Neuinstallation benötigen auf aktueller Hardware ungefähr 45 Minuten, dann ist der Anwender auf dem Desktop und kann loslegen. Die Installationsroutine nimmt dem Anwender einiges ab. Selbst die Zeitzone muss der Nutzer nicht aufwendig heraussuchen. Anhand der umgebenen WLANs stellt MacOS X sie selbst ein.

Anfangs kann der Rechner nach der Updateinstallation etwas langsamer laufen. Es folgt zunächst ein Backup durch Time Machine, die Konfiguration übernimmt Snow Leopard ebenso wie viele andere Einstellungen. Fast 9 GByte müssen auf das Sicherungslaufwerk kopiert werden, was die Systemfestplatte für einige Zeit unter hohe Last setzt. Bei der Neuinstallation fällt das natürlich auch an, allerdings erst, nachdem Time Machine konfiguriert wurde.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid

Der Updatevorgang selbst verlief im Test auf mehreren Rechnern unauffällig. Bis auf einige Inkompatibilitäten mit systemnaher Software, auf die wir später eingehen, funktionierte alles auf Anhieb. Nur in einem Fall gab es zunächst Probleme mit dem WLAN. Auffallend war, dass der Schlüsselbund anscheinend einige Passworteinträge neu setzen musste. Apples E-Mail-Programm forderte etwa mehrmals ein neues Passwort, das im Systemschlüsselbund eigentlich vorlag.

Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 334,00€

Metaxx 06. Apr 2010

Also ich habe mir meinen Mac damals gekauft, um Musik zu produzieren... man muss mal ganz...

muffinmaker 12. Nov 2009

"Dateien aus dem Papierkorb zurückzulegen ging schonmal. Zuletzt unter Mac OS 9.2.2...

nerrrrrrrrrrrrvig 08. Sep 2009

Prompt$: df -h Prompt$: df -H Prompt$ man df -h, --human-readable print sizes in human...

ich schreib... 07. Sep 2009

Kein Wunder das es nicht läuft, ein 20 Jahre alter Apple ist einfach zu alt. Kauf dir...

Nein zu Apple 07. Sep 2009

Wenn ich den ganzen Tag vor 'nem Mac verbringen müsste würd' es mir auch schnell...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /