Abo
  • Services:

Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten

Wake on (W)LAN

Im Hardwarebereich ungewöhnlich ist das Wecken von Hardware über eine WLAN-Verbindung. Das geht mit Snow Leopard, wird aber nicht von jedem Mac unterstützt. Im System Profiler steht ein Eintrag, der im Zweifelsfall darüber informiert, ob der Mac auch über das WLAN aufgeweckt werden kann. Auch in den Energieeinstellungen gibt es einen Hinweis, der im Deutschen etwas unglücklich vom Beenden des Ruhezustands über das Netzwerk spricht. Alternativ kann ein Mac auch ganz normal über das LAN geweckt werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Unsere Tests verliefen nicht immer erfolgreich. Im Büro mit einer Airport Extreme Base Station mit 802.11n-Draft-Unterstützung der ersten Generation ließ sich ein Macbook Pro nicht wecken. Der Bonjour Sleeping Proxy speicherte zudem keine Dienste. Nachdem sich der Mac schlafen gelegt hatte, war er im Netzwerk unsichtbar.

Erst in einer anderen Umgebung mit einer Airport Extreme Base Station der zweiten Generation funktionierte das Aufwecken des Macbooks. Die Basisstation fungierte diesmal allerdings als Router und DHCP-Server. In der Büroumgebung hingegen war die Basisstation als reiner Access Point im Bridge-Modus konfiguriert.

Für Apple-Netzwerk-Umgebungen ist dies eine interessante Funktion. Wer einen Mac mini etwa als Medienserver einsetzt, muss ihn nun wirklich nur bei Bedarf anschalten - und das auch noch über das Netzwerk. Das funktioniert sogar mit einem Rechner mit Windows. Auch er kann einen Snow-Leopard-Rechner aufwecken.

Der Bonjour Sleep Proxy, der notwendig ist, damit die Dienste eines Rechners im Netzwerk auch im ausgeschalteten Zustand sichtbar bleiben, ist derzeit nur in Apples neueren Access Points zu finden. Er wurde mit der Firmware 7.4.2 in die Gerätesoftware integriert. Möglicherweise werden auch Fremdhersteller diese Funktion unterstützen. Hier heißt es abwarten.

Die Time-Machine-Funktion gab es schließlich auch etwas später in vielen Netzwerkgeräten. Geräte, die den Bonjour Sleep Proxy nutzen, müssen ab und an aufwachen, um sich beim Proxy zu melden. Einige Apple-Rechner können das jedoch nicht, ohne dass sich beispielsweise das optische Laufwerk lautstark meldet. Für einige Apple-Rechner gibt es deswegen ein Firmwareupgrade, das die Laufwerke zum Schweigen bringt.

 Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen KehrseitenTest: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 1.199,00€
  3. 99,00€
  4. 139,00€

Metaxx 06. Apr 2010

Also ich habe mir meinen Mac damals gekauft, um Musik zu produzieren... man muss mal ganz...

muffinmaker 12. Nov 2009

"Dateien aus dem Papierkorb zurückzulegen ging schonmal. Zuletzt unter Mac OS 9.2.2...

nerrrrrrrrrrrrvig 08. Sep 2009

Prompt$: df -h Prompt$: df -H Prompt$ man df -h, --human-readable print sizes in human...

ich schreib... 07. Sep 2009

Kein Wunder das es nicht läuft, ein 20 Jahre alter Apple ist einfach zu alt. Kauf dir...

Nein zu Apple 07. Sep 2009

Wenn ich den ganzen Tag vor 'nem Mac verbringen müsste würd' es mir auch schnell...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /