Abo
  • Services:

Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten

Wake on (W)LAN

Im Hardwarebereich ungewöhnlich ist das Wecken von Hardware über eine WLAN-Verbindung. Das geht mit Snow Leopard, wird aber nicht von jedem Mac unterstützt. Im System Profiler steht ein Eintrag, der im Zweifelsfall darüber informiert, ob der Mac auch über das WLAN aufgeweckt werden kann. Auch in den Energieeinstellungen gibt es einen Hinweis, der im Deutschen etwas unglücklich vom Beenden des Ruhezustands über das Netzwerk spricht. Alternativ kann ein Mac auch ganz normal über das LAN geweckt werden.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Unsere Tests verliefen nicht immer erfolgreich. Im Büro mit einer Airport Extreme Base Station mit 802.11n-Draft-Unterstützung der ersten Generation ließ sich ein Macbook Pro nicht wecken. Der Bonjour Sleeping Proxy speicherte zudem keine Dienste. Nachdem sich der Mac schlafen gelegt hatte, war er im Netzwerk unsichtbar.

Erst in einer anderen Umgebung mit einer Airport Extreme Base Station der zweiten Generation funktionierte das Aufwecken des Macbooks. Die Basisstation fungierte diesmal allerdings als Router und DHCP-Server. In der Büroumgebung hingegen war die Basisstation als reiner Access Point im Bridge-Modus konfiguriert.

Für Apple-Netzwerk-Umgebungen ist dies eine interessante Funktion. Wer einen Mac mini etwa als Medienserver einsetzt, muss ihn nun wirklich nur bei Bedarf anschalten - und das auch noch über das Netzwerk. Das funktioniert sogar mit einem Rechner mit Windows. Auch er kann einen Snow-Leopard-Rechner aufwecken.

Der Bonjour Sleep Proxy, der notwendig ist, damit die Dienste eines Rechners im Netzwerk auch im ausgeschalteten Zustand sichtbar bleiben, ist derzeit nur in Apples neueren Access Points zu finden. Er wurde mit der Firmware 7.4.2 in die Gerätesoftware integriert. Möglicherweise werden auch Fremdhersteller diese Funktion unterstützen. Hier heißt es abwarten.

Die Time-Machine-Funktion gab es schließlich auch etwas später in vielen Netzwerkgeräten. Geräte, die den Bonjour Sleep Proxy nutzen, müssen ab und an aufwachen, um sich beim Proxy zu melden. Einige Apple-Rechner können das jedoch nicht, ohne dass sich beispielsweise das optische Laufwerk lautstark meldet. Für einige Apple-Rechner gibt es deswegen ein Firmwareupgrade, das die Laufwerke zum Schweigen bringt.

 Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen KehrseitenTest: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Metaxx 06. Apr 2010

Also ich habe mir meinen Mac damals gekauft, um Musik zu produzieren... man muss mal ganz...

muffinmaker 12. Nov 2009

"Dateien aus dem Papierkorb zurückzulegen ging schonmal. Zuletzt unter Mac OS 9.2.2...

nerrrrrrrrrrrrvig 08. Sep 2009

Prompt$: df -h Prompt$: df -H Prompt$ man df -h, --human-readable print sizes in human...

ich schreib... 07. Sep 2009

Kein Wunder das es nicht läuft, ein 20 Jahre alter Apple ist einfach zu alt. Kauf dir...

Nein zu Apple 07. Sep 2009

Wenn ich den ganzen Tag vor 'nem Mac verbringen müsste würd' es mir auch schnell...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /