Abo
  • Services:

Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten

Kleine Änderungen

Viele Änderungen findet der Anwender erst bei genauerem Hinsehen. Apple hat etwa das systemeigene und -weite Adressbuch um eine Synchronisiermöglichkeit mit Google und Yahoo erweitert, die auch ohne MobileMe-Account funktioniert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Einen Google-Kalender kann der Nutzer einfacher in iCal integrieren. Das geht auch mit freigegebenen Kalendern anderer Nutzer. Früher brauchte es die Anwendung Calaboration, die Google allerdings nicht selbst empfiehlt, oder das Befolgen der etwas umständlichen iCal-Anleitung.

Wer mehrsprachig arbeitet, dürfte Freude an einer kleinen Änderung haben: Die Festlegung des Kommas und des Punktes in Zahlen lässt sich jetzt direkt in den Systemeinstellungen festlegen. Vorher musste für den Vorgang die Sprache des Betriebssystems geändert werden, was nur durch neues Einloggen zuverlässig funktionierte.

Mobile Nutzer können sich auf zuverlässigeres Massenauswerfen von Netzlaufwerken freuen: eine Anzeige, wie stark das WLAN ist, bevor der Nutzer sich verbindet und eine Warnung, die MacOS X ausgibt, wenn der Akku langsam schlapp macht. Einen ähnlich guten Dienst bietet aber auch das regelmäßige Aufrufen des kleinen Hilfsprogramms Coconutbattery.

Der Papierkorb kann jetzt etwas, das bei anderen Betriebssystemen schon seit Jahren selbstverständlich ist: Gelöschte Elemente können wieder an den ursprünglichen Ort zurückgelegt werden. Vorher musste der Nutzer seine Dateien selbst an die richtige Stelle bewegen. Das Dateisystem ZFS, das Sun schon vor Jahren für MacOS X angekündigt hat, fehlt übrigens ebenso wie eine Unterstützung von Exfat-Datenträgern.

 Test: Snow Leopard - ein Update mit kleinen KehrseitenTest: Snow Leopard - ein Update mit kleinen Kehrseiten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Metaxx 06. Apr 2010

Also ich habe mir meinen Mac damals gekauft, um Musik zu produzieren... man muss mal ganz...

muffinmaker 12. Nov 2009

"Dateien aus dem Papierkorb zurückzulegen ging schonmal. Zuletzt unter Mac OS 9.2.2...

nerrrrrrrrrrrrvig 08. Sep 2009

Prompt$: df -h Prompt$: df -H Prompt$ man df -h, --human-readable print sizes in human...

ich schreib... 07. Sep 2009

Kein Wunder das es nicht läuft, ein 20 Jahre alter Apple ist einfach zu alt. Kauf dir...

Nein zu Apple 07. Sep 2009

Wenn ich den ganzen Tag vor 'nem Mac verbringen müsste würd' es mir auch schnell...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /