SkyDSL - wird mit Speed-Pipe schneller (Update)

Bis zu 36 MBit/s im Downstream - Upstream über den Telefonanschluss

SkyDSL erhöht die Bandbreiten seiner satellitengestützten Internetzugänge und senkt zugleich die Preise. Dank einer Speed-Pipe genannten Technik stehen 36 MBit/s im Downstream zur Verfügung, die in der nächsten Zeit auf über 50 MBit/s gesteigert werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Speed-Pipe kommt auf dem von Eutelsat betriebenen Satelliten Atlantic Bird 2 zum Einsatz. SkyDSL-Kunden, die Speed-Pipe nutzen, sollen automatisch eine um 50 Prozent gesteigerte Bandbreite erhalten. Im teuersten SkyDSL-Tarif sind das derzeit maximal 36 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) Prozesse/SAP CS
    EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
Detailsuche

Allerdings ist die Speed-Pipe-Technik nur in den unidirektionalen Tarifen enthalten, bei denen der Rückkanal über einen Telefonanschluss abgewickelt wird. Das kleinste Paket kostet bei 24 Monaten Vertragslaufzeit 24,90 Euro im Monat und umfasst eine Downstreamflatrate von 1,5 MBit/s. Mit 3 MBit/s werden mindestens 34,90 Euro im Monat berechnet, mit 6 MBit/s ab 54,90 Euro.

Zum Preis von 1,5 Cent pro MByte kann die Bandbreite in den Tarifen verdoppelt werden, was SkyDSL als 2. Gang bezeichnet. Im teuersten der drei Tarife stehen dann bis zu 36 MBit/s und somit deutlich mehr als das Doppelte an Bandbreite zur Verfügung.

Nachtrag vom 2. September, 17:30 Uhr

Jan Hesse, Chef bei SkyDSL Deutschland, erklärte Golem.de: "Die Speed-Pipe-Technology kann man sich als eine Art Kompression vorstellen. Dabei wird das zu übertragene Datenvolumen vor der Ausstrahlung über den Satelliten verkleinert. Dies erfolgt unabhängig vom Inhalt und erreicht somit immer eine feste Rate." Volumenbasierte Abrechnungen würden dadurch preiswerter.

Speed-Pipe werde weiter ausgebaut: "Mit unserem alten Tarif mit Bandbreiten von 24 MBit/s - und nun bis zu 36 MBit/s - würden die Kunden dann Bandbreiten von bis zu 72 MBit/s erreichen", sagte Hesse. Dafür müsse man die Speed-Pipe-Technologie aber komplett ausreizen.

Mit höheren Kompressionsraten wüchsen auch die Anforderungen an die Empfänger und die Empfangsgüte des Signals. Daher ließe sich mit der aktuell verfügbaren Hardware Speed-Pipe noch nicht voll ausnutzen. Besonders bei schlechtem Wetter mit Hagel und Sturm bräuchte man sonst noch sehr große Antennen. "Wir entwickeln da gerade was. Im nächsten Jahr wird es kommen", so Hesse. [von Jens Ihlenfeld und Achim Sawall]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mein Senf 25. Sep 2009

Vielleicht ein Zwangsproxy wie bei den Mobilfunkern oder sowas? Die JPGs noch mal kräftig...

Marceli80 23. Sep 2009

hallo. wenn die Bandbreite so hoch ist wie steht es dann mit dem PING ??? Und wenn ich...

Kirk 03. Sep 2009

Scotty? Scotty bis du das?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /