• IT-Karriere:
  • Services:

Erstes Update für KDE 4.3

Monatliches KDE-Update freigegeben

Die KDE-Entwickler haben mit KDE 4.3.1 das erste Update für die aktuelle Version der Linux-Desktopumgebung veröffentlicht. Die neue Version korrigiert ausschließlich Fehler.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 4.3.1 korrigiert beispielsweise einen Fehler, der zum Absturz führte, wenn das Toolbarsetup genutzt wurde. Der SSH-Datentransfer über Fish soll wieder funktionieren. Außerdem soll die neue Version eine Reihe von Fehlern im Window-Manager KWin und im E-Mail-Client KMail beheben. Eine Übersicht gibt das Changelog.

KDE 4.3 ist Anfang August 2009 erschienen. Die KDE-Entwickler veröffentlichen monatlich Fehlerkorrekturen für ihre aktuelle Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 9,99€
  3. 19,99€
  4. 6,60€

Anonymer Nutzer 03. Sep 2009

Hier gibt's Slackbuilds: http://www.linuxquestions.org/questions/slackware-14/kde-4.3-on...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /