Abo
  • Services:

Test: Playstation 3 Slim - das steckt im schlankeren Gehäuse

Neue Version der Sony-Konsole spart gegenüber den Vorgängern Strom

Mit der Slim bietet Sony Computer Entertainment eine generalüberholte Schrumpfversion der Playstation 3 an. Im Test von Golem.de musste sich die Slim mit ihren älteren und größeren PS3-Brüdern messen - und ihr Innenleben offenbaren.

Artikel veröffentlicht am ,

Monatelang gab es Gerüchte um die Playstation 3 Slim. Kommt sie - oder doch nicht? Sogar Fotos waren im Mai 2009 im Internet aufgetaucht, die dem drei Monate später vorgestellten Modell in vielen, aber nicht in allen Details ähneln. Und jetzt ist sie da: Seit dem 1. September 2009 verkauft Sony Computer Entertainment (SCE) weltweit die Playstation 3 in der Slim-Version, hierzulande kostet das Gerät rund 300 Euro. Golem.de hat eine fertige Fassung des bei Sony intern PS3 CECH-2000 genannten Modells unter die Lupe genommen: Ist die neue Hardware leiser oder lauter, was ist mit dem Energieverbrauch - und gibt es sonst Vor- oder Nachteile?

 

Die Slim im Überblick

Die Slim ist nur in einer Version mit einer 120 GByte großen Festplatte von Toshiba erhältlich; wer mag, kann die 120-GByte-Festplatte aber problemlos selbst gegen ein größeres Modell austauschen. Natürlich bietet das Gerät im Alltag die gleichen Möglichkeiten wie der zuletzt erschienene schwere Vorgänger: Neben den Gamingoptionen per Blu-ray oder Playstation Network kann auch die Slim DVDs und vor allem Video-Blu-rays abspielen. Sie hat einen eingebauten WLAN-Adapter sowie ein internes Netzteil; anders als bei früheren Modellen kommt kein Stromkabel mit Kaltgeräteendstecker, sondern eines mit dem kleineren EU-Normstecker. Die Slim steht mit Firmware 2.76 im Laden, das Update auf Version 3.0 ist für alle PS3-Modelle inzwischen verfügbar.

Auf der Rückseite des Gehäuses befinden sich außerdem Ethernetbuchse, HDMI- und optischer S/PDIF-Ausgang sowie ein AV-Port. Das neue Gerät hat Abmessungen von 29 x 6,5 x 29 cm und wiegt rund 3,12 Kilogramm - die Ur-PS3 kam auf 5,03 und die zuletzt verfügbare Version auf 4,45 Kilogramm.

Test: Playstation 3 Slim - das steckt im schlankeren Gehäuse 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 15,49€

PS3Sumsi 19. Sep 2009

Und da liegt auch schon das Problem, da Sony das unter Umständen gar nicht will, da die...

Z101 07. Sep 2009

... Dabei sollte man allerdings beachten, das du deine Wii vermutlich schon einige Jahre...

Z101 07. Sep 2009

Also die Wii Steuerung ist deutlich vielseitiger als Natal. Vor allem die...

id23 07. Sep 2009

Wäre zu wünschen, scheint aber durchaus schwierig: Zitat von Geohot (der Junge hat auch...

spanther 07. Sep 2009

Doch das glaube ich! :-) Jo etwas. Die Konsole kostet 179€. Die PS3 kostet (jetzt) 299...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /